Stand: 22.04.2020 12:22 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Waldbrandgefahr in Schleswig-Holstein steigt

Ein Warnschild hängt an einem Baumstamm. © dpa - picture alliance Foto: David-Wolfgang Ebener
In einigen Teilen Schleswig-Holsteins gilt wegen der anhaltenden Trockenheit bereits die zweithöchste Waldbrandwarnstufe 4.

Das frühsommerliche Wetter mit anhaltender Trockenheit lässt die Waldbrandgefahr in Schleswig-Holstein steigen. Der Landesfeuerwehrverband (LFV) weist daraufhin, dass landesweit die Stufe 3 und teilweise bereits die zweithöchste Stufe 4 erreicht wurde oder in den kommenden Tagen zu erwarten ist. Ab Stufe 3 kann das Verlassen der Wege demnach verboten werden, ab Stufe 4 können bestimmte Areale sogar ganz gesperrt werden. Nach LBV-Angaben ist das Betreten der Wälder in einigen Gebieten bereits untersagt.

"Bitte keine brennenden Zigaretten wegwerfen"

Laut Michael Bunk, Sprecher des Kreisfeuerwehrverbands Pinneberg, liegen noch überall viele trockene Blätter, Äster und Gräser herum, die besonders schnell brennen würden. "Bitte werfen Sie keine brennenden Zigaretten weg. Nicht nur aus Umweltschutzgründen - die Glut kann sich einfach schnell ausbreiten", warnt Bunk.

Auch das Grillen in trockenen Gebieten oder selbstgemachte Feuerstellen könnten demnach fatale Folgen haben. Wichtig laut Bunk außerdem: Zufahrten zu Waldwegen freilassen, damit die Feuerwehr möglichst schnell zu einem Brand kommen kann.

Brände in Mooren durch Trockenheit begünstigt

In den vergangenen Tagen hatte es unter anderem im Wilden Moor in Jevenstedt (Kreis Rendsburg-Eckernförde) und in einem Moor in Wees (Kreis Schleswig-Flensburg) gebrannt. Die Ursachen sind noch nicht bekannt. In beiden Fällen begünstigte die Trockenheit jedoch die Ausbreitung der Brände.

Weitere Informationen
Feuerwehrleute bekämpfen am 19.4. einen Moorbrand in Wees (Kreis Schleswig-Flensburg). © Benjamin Nolte Foto: Benjamin Nolte

Brandgefahr in Mooren: Erst Wees, dann Jevenstedt

Weil es zuletzt wenig Regen gab, sind die Böden vielerorts sehr trocken: Das sorgt für erhöhte Brandgefahr in Mooren. Am Montagabend brach ein Feuer in Jevenstedt aus, Sonntag brannte es in Wees. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 22.04.2020 | 10:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Der 9. Senat des Bundesverwaltungsgerichts kommt unter dem Vorsitzenden Richter Wolfgang Bier (M) und Ulrike Bick (l-r), stellv. Vorsitzende, Richter Martin Steinkühler, Richter Gunther Dietrich und Richter Peter Martini zum Beginn der Verhandlung über Klagen gegen den umstrittenen Fehmarnbelttunnel. © dpa-Bildfunk Foto: Jan Woitas

Milliardenprojekt Fehmarnbelttunnel: Leipzig entscheidet

Eines der größten Infrastrukturprojekte in Europa steht vor dem Bundesverwaltungsgericht auf dem juristischen Prüfstand. Die Leipziger Richter verhandeln seit Dienstag Klagen gegen den Fehmarnbelttunnel. mehr

Rotkohl wächst auf einem Feld im Kreis Dithmarschen. © dpa-Bildfunk Foto: Markus Scholz

Dithmarschen: Kohlanschnitt wie einst 1986

Wegen der Corona-Pandemie ist der traditionelle Dithmarscher Kohlanschnitt in diesem Jahr wie beim ersten Anschnitt 1986 eröffnet worden. Damals gab es allerdings keinen Livestream. mehr

Daniel Günther überreicht Carlo von Tiedemann eine Urkunde. © dpa-Bildfunk Foto: Susann Beucke

Verdienstorden für Carlo von Tiedemann

NDR Moderator Carlo von Tiedemann hat die Verdienstmedaille erhalten. Er setzt sich für Wohnungslose ein. Neben ihm wurden noch zwei andere Schleswig-Holsteiner geehrt. mehr

Fassade von Schloss Gottorf © dpa - Bildarchiv Foto: Fotoreport Stadt Schleswig

Corona: Landesmuseen fehlen 1,6 Millionen Euro

Die Landesmuseen müssen wegen der Corona-Krise ein Defizit auffangen. Das beträgt rund 1,6 Millionen Euro, weil Eintrittsgelder ausgeblieben und Mehrkosten für Hygieneaufwendungen entstanden sind. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein