Ein Blick von außen auf das Landgericht Itzehoe.  Foto: Bodo Marks

Versuchter Totschlag? Frau sprang in Heide aus dem Fenster

Stand: 18.12.2020 14:26 Uhr

Vor dem Landgericht Itzehoe muss sich seit Freitag ein Mann verantworten, der seine Frau mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben soll. Die Frau sprang aus dem Fenster.

Der Mann aus Heide (Kreis Dithmarschen) steht wegen versuchten Totschlags vor Gericht. Er soll seiner 30 Jahre alten Frau Mitte des Jahres im Schlaf mit einem Küchenmesser mehrmals in den Rücken gestochen haben. Der Angeklagte habe den Tod seiner Frau, die im Prozess als Nebenklägerin auftritt, "billigend in Kauf genommen", sagte die Staatsanwältin. Nach der Verlesung der Anklageschrift am Freitag wurde die Verhandlung unterbrochen. Der Prozess wird am 7. Januar fortgesetzt.

Lebensgefährliche Messerstiche im Schlaf

Anfang Juli soll der 46-Jährige seine Frau geweckt haben, um einen zuvor geführten Streit fortzusetzen. Als seine Frau nach einem kurzen Wortwechsel wieder eingeschlafen war und nicht mehr reagierte, soll der Mann mit einem Messer auf die arglose Frau eingestochen haben. Dabei soll er sie mit mehreren Stichen in den Oberkörper lebensgefährlich am Bauch, Rücken und an den Unterarmen und Händen verletzt haben. Laut Polizei rettete sich die 30-Jährige dann mit einem Sprung aus dem Schlafzimmerfenster vor ihrem Ehemann.

Frau musste notoperiert werden

Die Frau wurde ins Westküstenklinikum Heide eingeliefert, wo Ärzte sie notoperierten und ihr eine Niere entfernen mussten. Der Mann wurde noch vor Ort in Heide-Süderholm von der Polizei festgenommen. Er befindet sich seit der Tat in Untersuchungshaft.

Eine Außenansicht des Langerichts Itzehoe. © NDR

AUDIO: Mann steht wegen versuchten Totschlags vor Gericht (1 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 18.12.2020 | 13:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Daniel Günther hält eine Pressekonferenz. © NDR

Nach Corona-Gipfel: Günther begrüßt schrittweise Lockerungen

Bund und Länder haben eine Lockdown-Verlängerung bis zum 28. März vereinbart - mit stufenweisen Öffnungsmöglichkeiten. mehr

Videos