Vermisster Mann mit Downsyndrom: Neue Suchaktion

Stand: 29.04.2022 11:18 Uhr

Von dem 50-jährigen Bilgin Örnek aus Brodersby im Kreis Rendsburg-Eckernförde fehlt seit zehn Tagen jede Spur. Die Polizei hat am Freitag eine neue Suchaktion gestartet.

Seit mehr als einer Woche fehlt von Bilgin Örnek jede Spur. Am Freitagvormittag hat die Polizei nach eigenen Angaben mit 15 Suchhunden erneut nach dem Bewohner einer Wohneinrichtung für Menschen mit Behinderung gesucht. Zuvor waren bereits Hubschrauber und Drohnen eingesetzt, um den Vermissten zu finden. Auch eine Tauchergruppe aus Eutin war im Einsatz und suchte in einem Regenrückstaubecken und anderen Gewässern - bislang ohne Ergebnis.

Große Sorgen im St. Nicolaiheim

Nach Angaben der Verantwortlichen der Wohneinrichtung wollte Bilgin am 19. April, wie jeden Tag, mit dem Bus zur Werkstatt nach Kappeln fahren. "Er ist mit ziemlicher Sicherheit nicht im Bus gewesen, er ist dementsprechend auch nicht in der Werkstatt in Kappeln angekommen", sagte die Wohnbereichsleiterin des St. Nicolaiheims, Ilona Westphal. Viele Menschen rund um Kappeln helfen bei der Suche. "Jeder kennt ihn eigentlich. Er hat ein sonniges Gemüt, geht auf jeden zu." Die Sorge, so sagt Ilona Westphal, ist riesengroß.

Polizei bittet um Mithilfe

Die Polizei hofft, von der Öffentlichkeit neue Hinweise zu bekommen. Bilgin Örnek ist zwischen 1,50 und 1,55 Meter groß, hat kurze schwarze Haare und trägt eine schwarze Brille. Am Tag seines Verschwindens soll er einen weinroten Pullover, eine blaue Softshell-Jacke und dunkelblaue Jeans getragen haben. Außerdem hatte er einen hellen Stoffbeutel bei sich in dem sich Zeitschriften, Steine, Spielzeugautos, eine Wasserflasche und eine Brotdose befinden. Wer helfen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei unter 0431/1603322 zu melden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 29.04.2022 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Zwei Frauen sitzen in einer Wartehalle eines Flughafens. Sie haben ihre Beine auf ihren Koffern abgelegt. © Imago Foto: Rupert Oberhäuser

Schleswig-Holsteiner in Sorge um ihren Sommerurlaub

Streik und Chaos am Hamburger Flughafen: Einige Urlauber befürchten, dass ihre Reise ins Wasser fällt. mehr

Videos