Stand: 14.03.2018 08:21 Uhr

Streit um Marineauftrag - Ist Kiel der Gewinner?

In Hamburg treffen sich heute die Betriebsräte aus norddeutschen Werften zum Krisengespräch. Ein großes Thema wird ein Auftrag der Deutschen Marine sein, von dem die Werften Lürssen und Thyssen Krupp Marine Systems ausgeschlossen wurden. Warum? Dazu hat sich das Verteidigungsministerium bislang nicht geäußert. Immer noch im Rennen um den Auftrag ist die Kieler Werft German Naval Yards. Das Unternehmen ist momentan gut ausgelastet. Aktuell werden zum Beispiel vier Korvetten für Israel gebaut.

In Kiel läuft's gut

Ähnlich sieht es beim Werftnachbarn an der Kieler Förde Thyssen Krupp Marine Systems aus. In der Sparte U-Boot-Bau sind die Auftragsbücher voll. Dass TKMS beim aktuellen Auftrag nicht mehr dabei ist, hat keine großen Auswirkungen auf den Standort in der Landeshauptstadt. In Kiel baut TKMS nur U-Boote. Hart treffen würde es dagegen den Standort im niedersächsischen Emden.

Viele Verlierer, wenig Gewinner?

Bei dem Auftrag, der nun für Ärger bei den Werften im Norden sorgt, geht es um den Bau von Mehrzweckkampschiffen MKS 180. Für vier der neuartigen Schiffe hat das Verteidigungsministerium rund 3,5 Milliarden Euro angepeilt, für zwei weitere soll es eine Kaufoption geben. Der Gewerkschaft IG Metall ist vor allem die europaweite Ausschreibung ein Dorn im Auge. "Dadurch wird es nur wenig Gewinner in Deutschland geben, aber sehr viele Verlierer", sagte ein Sprecher. Der Großauftrag sei auch ein Referenzprojekt für Folgeaufträge. Ein Verlust könne sich negativ auf weitere Exportvorhaben auswirken, deutsches Know-How könne langfristig verloren gehen.

Bild vergrößern
So soll das MKS 180 einmal aussehen. (Montage)
Vorteil Schlüsseltechnologie

IG-Metall-Bezirksleiter Manfred Geiken drängt auf ein neues Vergabeverfahren und verweist auf den Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung. Darin wird der Überwasserschiffbau als Schlüsseltechnologie festgeschrieben. Bei diesen Technologien müssen Aufträge nicht mehr europaweit ausgeschrieben.

Auch Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hatte sich unlängst dafür ausgesprochen, dass der Überwasserschiffbau für Marineschiffe als Schlüsseltechnologie anerkannt wird.

Weitere Informationen

Baustart für israelische Korvetten in Kiel

Bei der Kieler Werft German Naval Yards soll noch 2017 mit dem Bau von vier Korvetten für Israel begonnen werden. Das Land will die Schiffe zum Schutz seiner Erdgas-Fördereinrichtungen einsetzen. mehr

Behörden-Schiff "ATAIR" feiert Kiellegung

Es wird nicht nur das größte Behörden-Schiff, sondern auch das umweltfreundlichste: die neue "ATAIR". In der Landeshaupstadt ist am Mittwoch die Kiellegung gefeiert worden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 14.03.2018 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:32
Schleswig-Holstein Magazin

Neumünster: Abbiege-Assistent wird Standard

21.08.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:40
Schleswig-Holstein Magazin

Zukunft der Windkraft: Kabinett stellt Pläne vor

21.08.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
04:14
Schleswig-Holstein Magazin

Büddefeld beurlaubt: Was steckt dahinter?

21.08.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin