Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Ehefrau Elke Büdenbender (beide vorne, in der Mitte), wandern im Rahmen einer Wandertour an der Landesgrenze zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.  Foto: Daniel Reinhardt

Steinmeier wandert durch den Norden

Stand: 06.06.2021 17:15 Uhr

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Sonntag Station an verschiedenen Orten entlang der Grenze zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern gemacht.

Mit T-Shirt und Wanderschuhen ging es für Bundespräsident Steinmeier durch die Wälder entlang der Wakenitz. Erste Station war am Sonntagvormittag eine Schule im mecklenburgischen Herrnburg. Auf schleswig-holsteinischer Seite folgte ein Stopp in einem Lübecker Ausflugslokal, dem Waldhotel Müggenbusch. Dort gab es nicht nur Spargelsuppe für den Bundespräsidenten, sondern auch klare Worte von Frank Denker vom Lübecker Hotel- und Gaststättenverband. Er kritisierte, dass von der Politik falsche Versprechungen gemacht worden seien: "Die Novemberhilfe sollte eigentlich schnell und unbürokratisch fließen. Letztlich ist das Geld erst für die meisten Kollegen Ende Januar geflossen. Da haben sehr, sehr viele Vertrauen verloren."

Frank-Walter Steinmeier (r), Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, spricht neben Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns und Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident Schleswig-Holsteins.  Foto: Markus Scholz
Neben dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier waren auch die Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, Daniel Günther und Manuela Schwesig bei der Wanderung dabei.

Am Ende waren sich Politiker und Gastronomen einig. Steinmeier sagte, bei der nächsten Krise müsse vieles besser laufen. Danach wanderten der Bundespräsident und Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) weiter zur letzten Station in Schleswig-Holstein - dem Vereinsgelände von Eintracht Groß Grönau (Kreis Herzogtum Lauenburg). Dort berichtete der Vorstand unter anderem, dass viele Mitglieder während der Corona-Zeit ausgetreten seien, weil sie ihren Sport nicht ausüben konnten.

Weitere Wanderungen geplant

Im Juni und Juli folgen weitere Wanderungen in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen sowie in Thüringen und Hessen, jeweils entlang der Landesgrenzen. Außerdem ruft der Bundespräsident zu der Aktion #schrittfürschritt auf Instagram und Facebook auf. Er lädt Bürger ein, das Gespräch zu suchen, im Familien-, Freundes- oder Kollegenkreis, wenn dort durch die Pandemie Distanz oder Streit entstanden ist.

 

Weitere Informationen
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht auf einer Veranstaltung an einem Rednerpult. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Oldenburg: Steinmeier würdigt Bühnenverein zum Jubiläum

Der Bundespräsident bezeichnete bei einem Festakt am Staatstheater die Bewältigung der Pandemie-Folgen als Kraftakt. mehr

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier © picture alliance Foto: Bernd von Jutrczenka

Bundespräsident Steinmeier zu Gast in Oldenburg

Das Staatsoberhaupt wird als Gastredner zum 175. Jubiläum des Deutschen Bühnenvereins erwartet. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 06.06.2021 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Einsatzkräfte der Feuerwehr und DLRG sind an einem Badesee in Müssen bei einer Suchaktion im Einsatz. © Johannes Kahts

Ein Toter, zwei Vermisste: Tragische Badeunfälle in Schleswig-Holstein

Im Einfelder See, in Kollmar und in Müssen haben Einsatzkräfte nach jungen Schwimmern gesucht. In Müssen wurde ein Jugendlicher tot geborgen. mehr

Videos