Stand: 16.08.2019 10:41 Uhr

Sieben Rinder sterben bei Brand in Dithmarschen

Die Feuerwehr ist in der Nacht zum Freitag zu einem Brand in Süderheistedt bei Heide (Kreis Dithmarschen) ausgerückt. Dort brannte das Stallgebäude eines Bauernhofes. Nach Angaben der Rettungsleitstelle wurden die meisten der 60 Rinder gerettet. Sieben Jungbullen starben aber in den Flammen. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf 200.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

Ein Rettungswagen der Feuerwehr. © panthermedia Foto: Bernd Leitner

Feuer im Stall in Süderheistedt

NDR 1 Welle Nord - Nachrichten für Schleswig-Holstein -

In einem Stallgebäude in Dithmarschen sind bei einem Feuer sieben Rinder ums Leben gekommen. Die Anwohner mussten bei dem Brand Fenster und Türen geschlossen halten.

5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Neun Wehren vor Ort

Im Einsatz waren neun Feuerwehren, unter anderem auch aus Heide, Büsum und Tellingstedt. Das Technische Hilfswerk war vor Ort, um die Stromversorgung sicherzustellen. Die geretteten Tiere mussten nach Angaben der Feuerwehr am Morgen dringend gemolken werden.

Kripo ermittelt

Wegen der massiven Rauchentwicklung wurden Anwohner gebeten, Fenster und Türen zu schließen. Am Vormittag war das Feuer endgültig gelöscht. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist noch unklar. Die Kriminalpolizei aus Heide hat die Ermittlungen übernommen.

Weitere Informationen
17 Bilder

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 16.08.2019 | 10:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:31
Schleswig-Holstein Magazin

Kiel: SPD-Kandidaten stellen sich vor

Schleswig-Holstein Magazin
02:49
Schleswig-Holstein Magazin
03:03
Schleswig-Holstein Magazin