Stand: 14.09.2020 11:45 Uhr

Rendsburg bekommt eine Bürgermeisterin

Eine Bildcollage zeigt die beiden Kandidaten bei der kommenden Bürgermeisterwahl in Rendsburg: Pierre Gilgenast (SPD, links) und Janet Sönnichsen (parteilos, rechts). © NDR
Die Rendsburger haben Amtsinhaber Pierre Gilgenast (SPD) abgewählt. Janet Sönnichsen (parteilos) wird neue Bürgermeisterin.

Die Rendsburger haben ihren seit 2013 amtierenden Bürgermeister Pierre Gilgenast (SPD) abgewählt. Sie bestimmten seine parteilose Herausforderin Janet Sönnichsen am Sonntag klar zur neuen Verwaltungschefin. Die 47-Jährige erhielt nach Angaben der Wahlleitung 68,7 Prozent, während Gilgenast nur 31,3 Prozent bekam.

Sönnichsen: "Wir brauchen ganz schnell Entscheidungen"

"Vieles ist in den letzten Jahren einfach stehengeblieben", sagte Sönnichsen im Gespräch mit NDR Schleswig-Holstein. Das sei auch in der Innenstadt zu sehen. "Da haben wir noch tolle alte Häuser und eine tolle Baukultur, aber die muss halt auch gepflegt und gehegt werden." Einen der zentralen Anknüpfpunkte sieht Sönnichsen bei alltäglichen Fragen, die die Bewohner umtreiben. "Ich glaube, das, was die Menschen wirklich bedrückt, sind Probleme wie zum Beispiel: Wo finde ich meinen Hausarzt? Wir haben ein riesen hausärztliches Problem hier in Rendsburg, und das werde ich auch als erstes angehen." Rendsburg brauche ganz schnell Entscheidungen und Umsetzungen, so Sönnichsen.

Sönnichsen, bisher Geschäftsführerin der KielRegion GmbH, wurde unterstützt von CDU, FDP, Grünen und SSW. Hinter Gilgenast (55) stand außer der SPD noch die Linke. Von den 21.400 Wahlberechtigten gaben 36,2 Prozent ihre Stimme ab. Sönnichsen wird vom 1. Januar nächsten Jahres an die Verwaltung der Kreisstadt leiten.

Janet Sönnichsen lächelt in die Kamera. © Janet Sönnichsen

AUDIO: Janet Sönnichsen wird neue Bürgermeisterin in Rendsburg (1 Min)

Weitere Informationen
Blick auf die Eisenbahn-Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal in Rendsburg. © picture alliance Foto: Fotostand / Gelhot

Rendsburg: Altstadt und Hochbrücke am Kanal

Wahrzeichen Rendsburgs ist die Eisenbahnhochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal. In der Altstadt können Besucher auf der "blue line" die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erkunden. mehr

Die Straßendrehbrücke in Rendsburg früher. © Stadtarchiv Rendsburg

Als Rendsburgs Innenstadt pulsierte

Rendsburg - das ist für viele die Stadt am Kanal mit den Hochbrücken. Berühmt wegen seiner Einkaufsmöglichkeiten in der Innenstadt ist der Ort nicht. Das war früher mal anders. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 14.09.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Bildmontage: Atommüllfässer, ein Ortsschild mit der Aufschrift "Endlager". Im Hintergrund eine Deutschlandfahne (unscharf). © picture alliance/blickwinkel

Info-Marathon auf YouTube zur Atommüll-Endlagersuche

Experten beantworten ab heute live Bürgerfragen zu jedem der Teilgebiete in der Vorauswahl. Eine Übersicht der SH-Termine. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Höchststand: 278 neue Corona-Infektionen in SH

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 7.219 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. mehr

Demonstranten laufen die Kiellinie entlang © NDR Foto: Christian Wolf

Werften-Demo in Kiel: Finanzhilfen für GNYK zugesagt

Die IG Metall fordert Hilfen für die Werften in SH. Von Wirtschaftsminister Buchholz gab es heute eine konkrete Zusage. mehr

Eine Luxusyacht liegt im Trockendock in Schräglage © Danfoto

Nobiskrug-Werft in Rendsburg: Luxusjacht in Schräglage

In der Werft wurde ein Schiff beschädigt, Treibstoff lief aus. Die Feuerwehr hat Ölsperren errichtet. mehr

Videos