Stand: 21.03.2020 15:38 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Krankenhaus Neumünster: Platz für 100 Corona-Patienten

Friedrich-Ebert-Krankenhaus in Neumünster. © NDR
Das Friedrich-Ebert-Krankenhaus in Neumünster: Alles wird vorbereitet für den Ernstfall.

Besprechungen abhalten, organisieren, planen - so sieht seit Wochen der Alltag des Ärztlichen Direktors Dr. Ivo Markus Heer aus. Vieles dreht sich um die Corona-Pandemie: "Wir teilen das gesamte Friedrich-Ebert-Krankenhaus in zwei Teile auf: einen Teil für Corona-Infizierte, den anderen für Menschen mit allen anderen Krankheiten. Schon bei der Notaufnahme gibt es zwei getrennte Eingänge. Fast wie zwei Krankenhäuser.“

"Respekt, aber keine Angst"

Dr. Heer vom Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster lächelt in die Kamera. © Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster GmbH
Der Ärztliche Direktor Dr. Heer bezeichnet die jetzige Situation als "Ruhe vor dem Sturm".

2.200 Menschen arbeiten im größten Krankenhaus Neumünsters. Viele von ihnen werden in den kommenden Wochen andere Aufgaben erledigen als gewohnt. Einige werden daher noch geschult. "Wochenende" oder "Feierabend" könnten schnell zu Fremdwörtern werden, die schweren Verläufe könnten sehr schnell ansteigen. "Trotzdem habe ich nicht den Eindruck, dass hier Angst in der Luft liegt. Meine Teams und ich, wir haben Respekt vor diesem Virus, aber keine Angst. Dafür sind wir zu professionell und auch zu gut vorbereitet", sagt Heer.

Chefarzt würde Ausgangssperre begrüßen

Videos
Virologe Dr. Helmut Fickenscher wird vor einem weißen Hintergrund befragt. © NDR
7 Min

Coronavirus: Virologe beantwortet User-Fragen - Teil 3

Warum verbreitet sich das Coronavirus so schnell? Diese und weitere Fragen unserer User zum Coronavirus beantwortet der Virologe Helmut Fickenscher. 7 Min

Im Moment erlebe man die Ruhe vor dem Sturm, meint Heer. Daher hätten die meisten Pflegekräfte noch normale Arbeitszeiten - zum Kraft tanken, bevor es richtig losgeht. "Bis zu 100 Corona-Patienten könnten wir aufnehmen. Und in einem ersten Schritt mindestens 25 Intensiv-Betten zur Verfügung stellen, später sicher auch mehr", sagt er.

Trotzdem: Dr. Heer hofft, dass eine ständige Erweiterung gar nicht erst nötig wird. Aus seiner Sicht gibt es nur ein Mittel, genau das zu verhindern: "Wir brauchen die Ausgangssperre in Schleswig-Holstein. Noch immer sind zu viele Menschen unterwegs. Nur mit der Ausgangssperre reicht all das, was wir hier gerade vorbereiten, wirklich aus, um alle Corona-Kranken zu versorgen."

Weitere Informationen
Infektionen in Norddeutschland

Coronavirus: Aktuelle Zahlen für den Norden

Wie entwickelt sich die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Norden? Wie gefährlich ist der erneute Anstieg? Und welche Altersgruppen sind besonders betroffen? Das Corona-Daten-Update auf NDR.de. mehr

Chemische Strukturformel, der Schriftzug "Covid-19" und Tabletten © colourbox Foto: eamesBot

Neue Zahlen zu Corona: 62 bestätigte Neuinfektionen

Das Land Schleswig-Holstein meldet jeden Tag aktuelle Corona-Zahlen. Es gibt derzeit 383 bestätigte Fälle. Die Kreise sind unterschiedlich betroffen. 29 Menschen sind im Krankenhaus. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Die Auswirkungen der Pandemie des Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein dauern an. Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zu dem Thema. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Der Nachmittag | 21.03.2020 | 14:20 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Rotkohl wächst auf einem Feld im Kreis Dithmarschen. © dpa-Bildfunk Foto: Markus Scholz

Dithmarschen: Kohlanschnitt wie einst 1986

Wegen der Corona-Pandemie ist der traditionelle Dithmarscher Kohlanschnitt in diesem Jahr wie beim ersten Anschnitt 1986 eröffnet worden. Damals gab es allerdings keinen Livestream. mehr

Daniel Günther überreicht Carlo von Tiedemann eine Urkunde. © dpa-Bildfunk Foto: Susann Beucke

Verdienstorden für Carlo von Tiedemann

NDR Moderator Carlo von Tiedemann hat die Verdienstmedaille erhalten. Er setzt sich für Wohnungslose ein. Neben ihm wurden noch zwei andere Schleswig-Holsteiner geehrt. mehr

Fassade von Schloss Gottorf © dpa - Bildarchiv Foto: Fotoreport Stadt Schleswig

Corona: Landesmuseen fehlen 1,6 Millionen Euro

Die Landesmuseen müssen wegen der Corona-Krise ein Defizit auffangen. Das beträgt rund 1,6 Millionen Euro, weil Eintrittsgelder ausgeblieben und Mehrkosten für Hygieneaufwendungen entstanden sind. mehr

Animation: So könnte der Tunnel zwischen Rödby und Puttgarden aussehen. © Femern A/S Foto: Femern A/S

Milliardenprojekt Fehmarnbelttunnel: Leipzig entscheidet

Eines der größten Infrastrukturprojekte in Europa steht vor dem Bundesverwaltungsgericht auf dem juristischen Prüfstand. Die Leipziger Richter verhandeln seit Dienstag Klagen gegen den Fehmarnbelttunnel. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein