Stand: 08.09.2020 07:20 Uhr

Nach Zugunfall auf Sylt-Strecke: Wieder freie Fahrt

Am Tag nach dem Rangierunfall am Bahnhof von Niebüll (Kreis Nordfriesland) können alle Züge ihre Fahrten Richtung Westerland auf Sylt wieder aufnehmen. Nach Angaben der Deutschen Bahn waren am Vormittag noch ICs und vereinzelt Regionalzüge ausgefallen. Inzwischen rolle der Verkehr aber wieder normal.

Regionalzug wurde aus dem Gleis gedrückt

Gestern Nachmittag war der Fernverkehr zwischen Hamburg und Sylt unterbrochen worden. Nach Angaben von Bahn und Bundespolizei hatte eine Doppel-Lok am Nachmittag beim Rangieren einen parallel fahrenden Regionalzug aus dessen Gleis gedrückt. Menschen seien nicht verletzt worden. Reisende waren aufgefordert, statt Fernzügen die Regionalbahnen zwischen Sylt und Hamburg zu nutzen. Die Autoreisezüge zwischen Niebüll und Westerland auf Sylt waren laut Bahn durch den Unfall nicht beeinträchtigt.

Experten des Eisenbahnbundesamtes untersuchten den Unfallort, um die Ursache zu klären. Genaue Informationen, wie es zu dem Unfall kommen konnte, gibt es bisher nicht.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.09.2020 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Junge sitzt an einem Schreibtisch und schaut in ein Buch © NDR

Zeitreise: Christian Henrich Heineken, Wunderkind aus Lübeck

War er ein wissenshungriges Genie oder Opfer eines Pädagogik-Albtraums? Eine Zeitreise über Christian Henrich Heineken. mehr

Videos