Ein Einsatzfahrzeug der Hamburger Polizei fährt mit Blaulicht. © picture alliance / Fotostand Foto: Fotostand / K. Schmitt

Nach Lkw-Unfall: A24 bei Schwarzenbek wieder freigegeben

Stand: 07.09.2022 10:12 Uhr

Die A24 ist nach einem Unfall eines Schwertransporters bei Schwarzenbek wieder freigegeben. Der Lkw war am späten Dienstagabend in die Mittelleitplanke gekracht.

Autofahrer, die am Mittwochmorgen in Richtung Hamburg auf der A24 unterwegs waren, mussten mehr Zeit einplanen als normal. Der Abschnitt zwischen Schwarzenbek (Kreis Herzogtum Lauenburg) und Witzhave (Kreis Stormarn) war nach dem Unfall stundenlang gesperrt. In Fahrtrichtung Berlin war eine Spur befahrbar. In der Nacht war der Schwertransporter von der Fahrbahn abgekommen und hatte die Mittelleitplanke durchbrochen.

Aufräumarbeiten durch Spezialfirmen

Der Lkw hatte nach Polizeiangaben ein 74 Meter langes Rotorblatt für eine Windkraftanlage geladen. Offenbar aufgrund technischer Probleme schwenkte der hintere Teil des Transporters in Höhe Schwarzenbek plötzlich aus. Verletzt wurde niemand. Nachdem Rotorblatt und Zugmaschine geborgen wurden, reinigten Spezialfirmen die Fahrbahn und reparierten die Leitplanke. Gegen 9.45 Uhr wurde die A24 in Richtung Hamburg von der Polizei wieder freigegeben.

Immer aktuelle Informationen über Staus und Behinderungen in Norddeutschland finden Sie auf der Seite des NDR Verkehrsstudios.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 07.09.2022 | 09:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Unwetterwolken über der Ostsee mit Strandkörben im Vordergrund. © Andrea Schwedler Foto: Andrea Schwedler

Nordsee und Ostsee zu warm: Wie warme Meere Extremwetter begünstigen

Durch den Klimawandel werden die Ozeane immer wärmer. Extremwetter mit Starkregen sind Folgen dieser Entwicklung. mehr

Videos