Stand: 14.02.2020 10:08 Uhr

Nach Busfahrer-Streiks: Einigung in Sicht

In den Tarifkonflikt des öffentlichen Nahverkehrs kommt Bewegung. Der Kommunale Arbeitgeberverband hat nach Angaben von ver.di ein neues Angebot vorgelegt. Konkret beinhaltet es eine Erhöhung der Löhne und Gehälter rückwirkend zum 1.1.2020 in Höhe von 120 Euro monatlich. Im April 2021 sollen die Löhne und Gehälter erneut steigen um 100 Euro, im März 2022 dann noch einmal um 70 Euro - dies bei einer Laufzeit von 31 Monaten.

Ver.di will Mitglieder befragen

Der Verhandlungsführer von ver.di Nord, Karl-Heinz Pliete, sagte, die Tarifkommission habe dieses Angebot ausführlich diskutiert. Nun solle eine Befragung der gewerkschaftlich organisierten Mitglieder folgen. Die Äußerungsfrist gelte bis zum 24. Februar. Bis dahin werde es keine weiteren Warnstreiks geben, um die Kunden nicht zu belasten, hieß es. Die Arbeitgeberseite wollte sich auf Anfrage von NDR Schleswig-Holstein nicht zu ihrem Angebot äußern. Ein Sprecher verwies auf den laufenden Verhandlungsprozess.

Immer wieder Warnstreiks in SH

In den vergangenen Wochen hatte der Warnstreik der Busfahrer den öffentlichen Nahverkehr in Schleswig-Holstein immer wieder lahmgelegt. Zuletzt fuhren drei Tage lang keine Stadtbusse in Kiel, Lübeck, Flensburg und Neumünster. Dieser Warnstreik dauerte bis Donnerstagabend. In den Städten wurde auch davor schon gestreikt. Am Mittwoch demonstrierten rund 350 Busfahrer aus ganz Schleswig-Holstein in Kiel, um ihre Forderungen zu unterstreichen.

Weitere Informationen
Demonstration von Busfahrern in Kiel. © NDR

Warnstreiks: Busfahrer demonstrieren in Kiel

Auch am Mittwoch sind in Kiel, Lübeck, Flensburg und Neumünster keine Busse gefahren. Die Busfahrer streiken seit Dienstag, weil sie mehr Lohn fordern. Bis Donnerstagnacht sollen die Warnstreiks noch dauern. mehr

Frontalaufnahme eines Busses, in dem ein Schild mit der Aufschrift "Streik" und eine gelbe Weste hängen. © NDR Foto: Jan Altmann

Busfahrer streiken weiter

Am Mittwoch sind neben Flensburg auch die Kreise Nordfriesland und Schleswig-Flensburg vom Warnstreik der Busfahrer betroffen gewesen. Besonders Familien mit Schulkindern bekamen die Auswirkungen zu spüren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 14.02.2020 | 10:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein weißer Zettel mit Text hängt an einem Baum im Flensburger Bahnhofswald. © NDR Foto: Lukas Knauer

Baumbesetzer bremsen Bauprojekt in Flensburg

Sie haben Baumhäuser gebaut und Plakate aufgestellt. In dem kleinen Wald am Flensburger Bahnhof sollen Bäume für ein Hotel fallen. mehr

Rettungskräfte stehe vor einem Zug mit Kesselwagen  Foto: Florian Sprenger

Marschbahn-Strecke gesperrt: Großeinsatz am Bahnhof Itzehoe

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Was genau in der Nacht passiert ist, ist noch unklar. mehr

Canicross-Trainerin Steffi Boost rennt angeleint an ihren Hund durch einen Wald. © NDR

Canicross: Laufen und Radfahren mit Hund

Der Zughundsport ist eine abwechslungsreiche Alternative zu altbekannten Hundesportarten. mehr

Bildmontage: Adventsgesteck vor Kirchenfenster © Fotolia.com Foto: corabelli, vansteenwinckel

Weihnachts-Gottesdienste 2020: Kreativität ist gefragt

Wegen Corona können Gottesdienste an Heiligabend nicht stattfinden wie gewohnt. In vielen Orten gibt es aber Lösungen. mehr

Videos