Stand: 31.12.2018 14:51 Uhr

Mondfisch vor Sylt angespült

Der Fisch hat einen Durchmesser von etwa 50 Zentimetern und ist einschließlich der Flossen etwa 80 Zentimeter groß.

In Hörnum auf Sylt ist ein seltener Mondfisch gestrandet. Ein Spaziergänger fand das Tier am späten Silvestervormittag. Mitarbeiter der Schutzstation Wattenmeer in Hörnum haben den seltenen Fund inzwischen geborgen und eingefroren.

Durchmesser von etwa 50 Zentimeter

Der Leiter der Schutzstation, Dennis Schaper, würde das Tier gerne präparieren und ausstellen. Allerdings müssten zuvor die Kosten dafür geprüft werden. Der Fisch hat einen Durchmesser von etwa 50 Zentimetern und ist einschließlich der Flossen etwa 80 Zentimeter groß.

Sinkende Wassertemperatur zum Verhängnis geworden

Laut Schutzstation stranden im November und Dezember immer wieder exotische Fische an den Nordseeküsten, weil ihnen die sinkende Wassertemperatur zum Verhängnis wird. Mondfische sind weltweit in warmen Meeren verbreitet und gelangen im Sommerhalbjahr mit den Meeresströmungen in die Nordsee - gelegentlich sogar bis in die Ostsee.

Weitere Informationen

Sylt: Angespülter Schwertwal war noch ein Baby

09.02.2016 10:30 Uhr

Nachdem Experten aus Büsum den Kadaver des toten Schwertwals untersucht haben, ist klar: Das Tier war erst wenige Wochen alt. Der Orca wurde am Montag am Strand von Sylt entdeckt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 31.12.2018 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:40
Schleswig-Holstein Magazin
02:51
Schleswig-Holstein Magazin
03:12
Schleswig-Holstein Magazin