Ein Blaulicht auf einem Polizeiwagen, im Hintergrund ein weiterer Polizeiwagen. © picture alliance/dpa Foto:  Friso Gentsch

Lübeck: Schwester angeschossen? Mann muss in U-Haft

Stand: 20.10.2020 13:24 Uhr

In Lübeck hat ein 29-Jähriger nach bisherigen Ermittlungen auf seine Schwester geschossen und sie dabei schwer verletzt. Ein Richter entschied, dass der Mann in Untersuchungshaft muss.

Laut Polizei und Staatsanwaltschaft ging die Kugel durch den Oberarm. Die 31-Jährige musste notoperiert werden. Ob sie in Lebensgefahr schwebt, ist unklar. Der mutmaßliche Täter hatte nach Angaben der Staatsanwaltschaft Lübeck noch zweimal auf eine Wand im Flur gefeuert. Danach flüchtete er, konnte aber kurz darauf von der Polizei festgenommen werden. Gegen den 29-Jährigen wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Das Amtsgericht Lübeck habe am Montag Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann erlassen, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstag mit.

Mutter und die Großmutter ebenfalls in der Wohnung

Die Hintergründe der Tat sind unklar. Die Mutter und die Großmutter des Opfers und des Beschuldigten hätten keine Angaben zum Geschehen machen können, da sie sich zum Zeitpunkt der Tat zwar in der Wohnung, aber in einem anderen Zimmer aufgehalten hätten, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Bei Durchsuchungen der Wohnung des Tatverdächtigen ist den Angaben zufolge am Montag eine scharfe Schusswaffe gefunden worden. Ob es sich bei der Pistole um die Tatwaffe handelt, ist noch unklar.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 20.10.2020 | 14:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Die Vorderansicht des Schleswig-Holsteinischen Oberverwaltungsgerichts © OVG Schleswig-Holstein Foto: OVG Schleswig-Holstein

Ausbau der B5: Oberverwaltungs-Gericht weist Klagen ab

Drei Anlieger und die Gemeinde Oldenswort waren juristisch gegen die Pläne für den ersten Bauabschnitt der B5 vorgegangen. mehr

Thomas Nommensen, bis Anfang Dezember 2019 stellvertretender Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) Schleswig-Holstein, steht nach einer Sitzung des Innen- und Rechtsausschusses vor dem Landeshaus. © dpa picture alliance Foto: Carsten Rehder

Weitere Anklage gegen Polizeigewerkschafter Nommensen

Er soll Polizeiinterna an einen Journalisten gegeben haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm sechs weitere Delikte vor. mehr

Einige Felder des Wildschweinzauns entlang der dänischen Grenze sind hinter einem kleinen Bach durchtrennt. © NDR Foto: Lukas Knauer

Ein Jahr Wildschweinzaun: Freude in Dänemark, Kritik aus SH

Die dänische Naturbehörde betont, die Zahl der Wildschweine habe sich von rund 150 Tieren auf acht reduziert. mehr

Ein Weihnachtsbaum steht in einem Schaufenster. © NDR

Weihnachtsgeschäft in SH: Bis zu 40 Prozent weniger Umsatz

Vor allem Geschäfte mit Waren wie Bekleidung, Schuhe, Spielwaren und Unterhaltungselektronik leiden unter der Corona-Krise. mehr

Videos