Stand: 22.07.2020 16:54 Uhr

Abflug: Linienflüge von Lübeck nach München und Stuttgart

Blick aus der Luft auf das Gelände des Flughafen Lübeck.  Foto: Reiner Jensen
Am Lübecker Flughafen starten ab Sommer erstmals seit 2016 wieder Passagiermaschinen.

Am Flughafen Lübeck gibt es wieder Linienflüge - und zwar nach Süddeutschland. Die zu 100 Prozent zum privaten Flughafen Lübeck gehörende Fluggesellschaft Lübecker Air nimmt am 17. August ihren Linienflugbetrieb nach München und Stuttgart auf. Das teilte der Flughafen am Mittwoch mit. Geflogen wird nach Angaben einer Sprecherin mit einer Maschine vom Typ ATR 72-500, die am Dienstag erstmals auf dem Regionalflughafen Lübeck-Blankensee gelandet ist. Das Flugzeug hat Platz für 60 Passagiere. Lübeck Air bietet täglich - außer samstags - zwei Verbindungen nach München und eine nach Stuttgart an. Das Angebot richtet sich vor allem an Geschäftsleute. Im Herbst sollen auch wieder touristische Ziele angeflogen werden.

Letztmals 2016 Passagierflugbetrieb

Mit den beiden Linienflügen nach Süddeutschland gibt es dann erstmals seit April 2016 wieder einen Passagierflugbetrieb in Lübeck. Damals hatte die ungarischen Billigfluggesellschaft Wizz Air dem Flughafen wegen dessen drohender Insolvenz den Rücken gekehrt. Zurzeit starten und landen am Flughafen Blankensee nur kleinere Jets mit Geschäftsleuten und Sportflieger.

Fünf Besitzerwechsel von 2005 bis 2016

Der Flughafen stand in den vergangenen Jahren mehrfach vor dem Aus. Zwischen 2005 und 2016 wechselte der ehemals städtische Regionalflughafen fünf Mal den Besitzer. Zwei Mal verschwanden ausländische Investoren nach nur wenigen Monaten und trieben den Flughafen in die Insolvenz. Aktuell gehört der Flughafen dem Lübecker Unternehmer Winfried Stöcker.

700.000 Passagiere in der Hochzeit 2009

Blick auf den Tower des Flughafens Lübeck © dpa-Bildfunk Foto: Maja Hitij
Der Lübecker Flughafen hatte bereits viele Betreiber.

Ein kurzer Blick auf die Anfänge des Airports in Lübeck: Als er am 6. August 1917 in Betrieb genommen wurde, war der Flughafen als reiner Militärflughafen gedacht. Er wurde aber im Ersten Weltkrieg nie benutzt, und so blieb es auch danach zunächst - wegen eines Flugverbots durch den Versailler Vertrag.

Fast 100 Jahre nach Eröffnung verzeichnete der Flughafen die besten Zahlen: Am erfolgreichsten war nach eigenen Angaben das Jahr 2009. Damals flogen insgesamt 700.000 Passagiere nach London, Palma de Mallorca, Stockholm und Pisa. Doch mit dem Airport ging es danach bergab. 2015 flogen nur noch 125.000 Passagiere von und nach Blankensee. Die Fluggesellschaften Ryanair und Wizz Air zogen sich schließlich vollkommen zurück.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 22.07.2020 | 10:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Einfamilienhaus steht hinter einer grünen Hecke. © NDR

Zwangsversteigerung: Schnäppchen gibt es nicht mehr

Der Markt der Zwangsversteigerungen ist umkämpft. Immer mehr Menschen versuchen so, ihren Wunsch vom Eigenheim zu realisieren. mehr

Videos