Kältebus in Kiel versorgt Menschen ohne festen Wohnsitz

Stand: 10.12.2021 10:13 Uhr

Für Obdachlose ist der Winter eine besonders herausfordernde Zeit. In Kiel ist bis Ende März ein Kältebus unterwegs, um sie mit dem Nötigsten auszustatten.

In Kiel leben bis zu 50 Menschen ohne festen Wohnsitz. Um ihnen zu helfen, ist jetzt drei Mal die Woche ein Kältebus der Malteser auf Tour - freitags bis sonntags von 18 bis 22 Uhr. An Bord befinden sich Dinge, die Menschen auf der Straße oft dringend benötigen: zum Beispiel Hygieneartikel, Socken, warme Getränke und Essen. Der Kältebus fährt bis Ende März.

Herausforderung: Wo hinfahren? Was mitnehmen?

Die Herausforderung für das Kältebus-Team ist einzukalkulieren, was dabei sein sollte und wo der Bus sich am günstigsten positioniert. "Bevor es losgeht, frage ich mich, wie viele Leute wir wohl antreffen werden, um abzuschätzen, wie viele Portionen wir brauchen, wie das Wetter ist", sagt Henriette Hirnstein zum Beispiel zum Thema Essen. Sie und ihr Kollege Thore Hansen suchen zuerst dort, wo Bedürftige sich oft aufhalten: Derzeit ist das der Kieler Weihnachtsmarkt. Eine weitere Station ist Kiel-Gaarden.

VIDEO: Wie Winternotprogramme Obdachlosen in der kalten Jahreszeit helfen (5 Min)

Am Ziel angekommen, wird das Kältebus-Team oftmals schon sehnsüchtig erwartet. "Wir leben von dem, was wir kriegen. Das ist mal mehr, mal weniger. Und im Moment ist es eher weniger. Keiner hat mehr Bargeld", erzählt Mario bei einem heißen Getränk, das er am Kältebus bekommen hat.

Angebot soll ausgebaut werden

Die dringendsten Bedürfnisse kann das Kältebus-Team dank Spenden erfüllen. Trotzdem ist ihm bewusst: Drei Touren pro Woche sind nicht genug. Die Mitarbeiter wollen das Angebot ausbauen und hoffen auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung, wo Obdachlose noch anzutreffen sind, um ihnen helfen zu können. Hinweise werden unter (0170) 14 09 210 entgegengenommen.

Weitere Informationen
Ein Obdachloser im Winter. © picture-alliance / dpa Foto: Andreas Arnold

Diakonie stellt Winternotprogramm für SH vor

Unter anderem gibt es in diesem Winter weitere Unterkünfte für Obdachlose in Kiel, Husum und Norderstedt. mehr

Zwei als Tiny Houses umgebaute Container stehen auf dem Gelände des Studentenwerks in Kiel. © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken

Tiny Houses in Kiel für wohnungslose Frauen und Studentinnen

In Kiel leben 1.200 wohnungslose Menschen, 1.000 Studenten stehen auf der Warteliste für einen Wohnheimplatz. Dieses Projekt will helfen. mehr

Verzweifelter Mann sitzt am Bürgersteig © imago/INSADCO

Corona und klirrende Kälte: Schwere Zeiten für Obdachlose

Es gibt laut Diakonie zwar genügend Unterkünfte für Obdachlose in Schleswig-Holstein. Die Not ist trotzdem groß. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 10.12.2021 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Pflegerin besucht einen älteren pflegebedürftigen Mann zuhause. © NDR

Pflege auf Plattdeutsch: Der direkte Draht zu den Senioren

Viele Pflegebedürftige aus SH fühlen sich im Plattdeutschen zu Hause. Ein Pflegedienst aus Haselund geht darauf ein. mehr

Videos