Stand: 03.03.2020 10:59 Uhr

In der Rettungsgasse gewendet - Freispruch

Nach dem schweren Lastwagen-Unfall im Mai vergangenen Jahres auf der A1 bei Lübeck ist einer der mutmaßlichen Falschfahrer freigesprochen worden. Das Amtsgericht Lübeck sah es als erwiesen an, dass der Fahrer vor der abgesperrten Unfallstelle erst auf Anweisung eines Polizeibeamten wendete.

Polizist entlastet Angeklagten mit Zeugenaussage

Nach dem Unfall hatte ein Smartphone-Video bundesweit für Aufsehen gesorgt. Es zeigt wie mehrere Autofahrer in der Rettungsgasse wenden, um zur nächsten Ausfahrt zurückzufahren. Anhand der Kennzeichen ermittelte die Polizei schnell zehn Fahrer. Die Bußgeldstelle verhängte daraufhin Strafen von jeweils 400 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Ein Beamter der Autobahnpolizei Bad Oldesloe sagte dann aber vor Gericht aus, er habe dem angeklagten Anwalt und auch anderen Fahrern ein Zeichen gegeben, im Stau zu wenden und zurückzufahren. Die Rettungsfahrzeuge seien zu diesem Zeitpunkt schon am Unfallort gewesen. Die Richterin sprach den Mann daraufhin frei. Neben ihm haben noch sechs weitere mutmaßliche Falschfahrer Widerspruch gegen die Strafe eingereicht.

Härtere Strafen für Rettungsgassen-Rüpel

Nachdem immer wieder bundesweit Fälle bekannt wurden, in denen Rettungsgassen entweder nicht freigemacht oder von ungeduldigen Autofahrern missbraucht wurden, hat der Gesetzgeber härtere Strafen für Verkehrssünder beschlossen. Im Februar stimmte der Bundesrat der Reform der Straßenverkehrsordnung zu. Künftig werden Verstöße gegen die Rettungsgasse härter bestraft. Wer keine Rettungsgasse bildet, zahlt weiterhin 200 Euro Bußgeld und kassiert zwei Punkte in Flensburg. Dazu kommt jetzt auch noch ein Monat Fahrverbot. Deutlich härter werden künftig auch Fahrer bestraft, die durch die Rettungsgasse fahren oder sich an Einsatzfahrzeuge dranhängen: mindestens 240 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 03.03.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Mehrere grauweiße Pommerngänse stehen in einem Freilaufgehege auf der Hallig Süderoog © Holger Spreer Foto: Holger Spreer

Vogelgrippe bei Wildvögeln in Nordfriesland nachgewiesen

Viele Geflügelhalter in dem Kreis müssen ihre Bestände nun in Ställen unterbringen. Droht eine Ausbreitung wie 2016? mehr

Auf einer historischen Zeichnung der Marineakademie in Kiel, die heute dem schleswig-holsteinischen Landtag als Landeshaus dient, wehen Reichskriegsflaggen von den vier Ecken des Gebäudes. © NDR Foto: Janina Harder

Reichskriegsflagge: Historiker "nachdrücklich für ein Verbot"

Für Uwe Danker von der Europa-Universität Flensburg ist die schwarz-rot-weiße Flagge eindeutig ein rechtsextremes Zeichen. mehr

Jubelnde Lübecker Spieler © imago images / Beautiful Sports

2:0 in Köln - VfB Lübeck schafft ersten Saisonsieg

Der Drittliga-Aufsteiger hat bei Viktoria Köln den ersten Dreier eingefahren und die Rote Laterne vorerst abgegeben. mehr

Ein winddicht angezogenes Paar geht am Strand spazieren. © dpa Picture Alliance Foto: Carsten Rehder

Urlauber müssen Nordsee-Inseln von SH bis 5. November verlassen

Für das Binnenland und Fehmarn gilt nach der neuen Corona-Verordnung, dass Touristen bis zum 2. November abreisen müssen. mehr

Videos