Ein Aktenberg liegt auf der Richterbank. © Imago Images Foto: imago images / Deutzmann

Gefängnisstrafe für Reisebüro-Inhaberin aus Ahrensburg

Stand: 28.01.2021 16:44 Uhr

Weil sie ihre Kunden um ihr Geld betrogen hat, muss eine Inhaberin zweier Reisebüros nun ins Gefängnis.

Zwei Jahre und sechs Monate Haft und eine Geldstrafe von mehr als 70.000 Euro - so lautet das Urteil gegen eine ehemalige Reisebüroinhaberin aus Ahrensburg. Der Richter sah es als erwiesen, dass die 55 Jahre alte Inhaberin zweier Reisebüros in Ahrensburg und Schwarzenbek ihre Kunden in 30 Fällen um ihr Geld betrog. Auch die Kreditkarten der Kunden nutzte sie für den Betrug. Die Frau hatte ihre Taten gestanden und sitzt bereits seit November vergangenen Jahres in der JVA Lübeck, ebenfalls wegen Betrug aus den Jahren 2015 und 2019.

Ein Aktenberg liegt auf der Richterbank. © Imago Images Foto: imago images / Deutzmann

AUDIO: Urteil gegen Reisebüro-Inhaberin (1 Min)

 

Weitere Informationen
Justitia. © imago Foto: Ralph Peters

Prozess: Reisebüro-Inhaberin per Haftbefehl gesucht

Die Inhaberin eines Reisebüros aus Ahrensburg soll sich an ihren Kunden bereichert haben. Die 53-Jährige erschien zum zweiten Mal in Folge nicht vor Gericht. Die Polizei sucht sie nun per Haftbefehl. mehr

Leere geschlossene Hotelanlage mit Pool auf der Insel Teneriffa. © imago images Foto: Tim Röhn

Reisen in Corona-Zeiten: Buchung und Stornierung

Reisebuchungen sind auch in diesem Jahr schwierig. Was müssen Verbraucher dabei beachten und wann können sie stornieren? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 28.01.2021 | 17:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Friseur kämmt die nassen Haare einer Kundin. © Colourbox Foto: Syda Productions

Lockerung der Corona-Maßnahmen: Kleiner Schritt Richtung Normalität

Die aktualisierte Landesverordnung gilt ab morgen und ermöglicht etwas, worauf viele sehnlich gewartet haben: eine neue Frisur. mehr

Videos