Stand: 17.10.2017 11:51 Uhr

Ganztagsschulen im Norden immer beliebter

Nach dem regulären Unterricht noch gemeinsam essen und Hausaufgaben machen: Im Norden werden Ganztagsschulen immer beliebter. Nach aktuellen Zahlen einer Bertelsmann-Studie haben im Schuljahr 2015/16 in Schleswig-Holstein rund ein Viertel aller Schüler ganztags gelernt - doppelt so viele wie noch vor zehn Jahren. Spitzenreiter ist Hamburg: Dort besuchen fast 92 Prozent aller Schüler eine Ganztagsschule. Schlusslicht ist Bayern - dort haben 16 Prozent der Kinder einen Platz in einer Ganztagsschule.

Noch immer nicht genug Angebote

Im bundesweiten Schnitt besuchen fast vier von zehn Schülern eine Ganztagsschule - das sind 39 Prozent aller Schulen. Nicht genug, sagen die Macher der neuen Studie der Bertelsmann-Stiftung in Gütersloh. Die Wissenschaftler sind der Ansicht, dass eine bundesweite Verdopplung der Ganztagsangebote bis 2025 nötig und möglich sei. Wenn Schüler ganztägig lernen, könne das zu besseren Leistungen unabhängig von der Herkunft führen, so Bertelsmann-Vorstand Jörg Dräger.

300.000 Ganztagsschulplätze pro Jahr fehlen

Die Stiftung hat berechnet, was ein flächendeckender und qualitativer Ausbau kostet: Bis 2030 müsste die Politik laut den Forschern pro Jahr mindestens 300.000 zusätzliche Plätze schaffen. Dazu müssten bis 2030 rund 20 Milliarden Euro in den Ausbau der Schulen investiert werden - dazu kommen 4,3 Milliarden Euro zusätzliche Personalkosten pro Jahr. Die Macher der Studie kommen zu dem Ergebnis, dass Bund, Länder und Kommunen den erforderlichen Ausbau nur gemeinsam bewältigen können. Wichtig sei aber auch die Qualität - in Schleswig-Holstein gibt es seit 2016 ein spezielles Programm, das die Qualität an Ganztagsschulen weiterentwickeln soll.

Aus der Studie geht auch hervor, dass sich fast drei Viertel der Eltern einen Ganztagsplatz für ihr Kind wünschen. Im Bundestagswahlkampf hatten mehrere Parteien einen Rechtsanspruch auf einen Ganztagsschulplatz für Grundschulkinder gefordert - darunter Union, SPD und Grüne.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 17.10.2017 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Dunkle Wolken ziehen über einem Hotel hinweg. © picture alliance/Christoph Schmidt/dpa Foto: Christoph Schmidt

OVG kippt Beherbergungsverbot in Schleswig-Holstein

Das Gericht in Schleswig hat die Regelung am Freitag als rechtswidrig eingestuft. Damit ist die Regel vorerst nicht in Kraft. mehr

An einem Stand auf einem Wochenmarkt im Berliner Stadtteil Steglitz werden Mund-Nasenbedeckung zum Kauf angeboten. © Kay Nietfeld/dpa Foto: Kay Nietfeld

Corona: Inzidenzwerte in mehreren Kreisen nahe an kritischer Marke

In Dithmarschen und Stormarn liegt der Inzidenzwert jetzt bei knapp unter 50. In Timmendorfer Strand gilt "Maske auf". mehr

Bluesmusiker Georg Schroeter.
6 Min

Musiker in der Corona-Krise: Zaungespräch mit Georg Schroeter

Bluesmusiker Georg Schroeter und seine Kollegen leiden stark unter der Corona-Pandemie. Sie hätten gerne mehr Unterstützung. 6 Min

Ein Foto der auf der "Gorch Fock" ums Leben gekommenen Soldatin Jenny Böken ist auf ihrem Grab auf dem Friedhof zu sehen. © dpa Foto: Henning Kaiser

Fall Jenny Böken: Vater stellt neue Strafanzeige in Aurich

Die Kadettin war im September 2008 vor Norderney ertrunken. Die Ermittlungen waren im Jahr darauf abgeschlossen worden. mehr

Videos