Stand: 18.06.2020 16:38 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Flensburg: Tatwaffe nach tödlicher Messer-Attacke gefunden

Ein halbes Jahr nach der Tötung eines 24 Jahre alten Mannes in Flensburg hat die Polizei am Donnerstag vermutlich die Tatwaffe gefunden. Das Messer wurde auf einer Grünfläche entdeckt, auf der Bäume und Sträucher wachsen, teilten Staatsanwaltschaft und Bezirkskriminalinspektion mit. Vorbehaltlich weiterer kriminaltechnischer Untersuchungen gehen die Ermittler davon aus, dass es sich bei dem Messer um die Tatwaffe handelt, hieß es.

Staatsanwaltschaft: Verdächtiger im Ausland

In den frühen Morgenstunden des Neujahrstages war es in der Flensburger Innenstadt vor der Diskothek M1 zu einem Streit gekommen, in dessen Verlauf ein 24-Jähriger mehrere Stichverletzungen erlitt. Laut Obduktionsbericht war einer der Messerstiche tödlich. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft gibt es mehrere Verdächtige, von denen sich einer nach Informationen von NDR Schleswig-Holstein ins Ausland abgesetzt hat. Die Ermittlungen dauern an.

Weitere Informationen
Polizeiwagen © picture alliance Foto: Marius Becker

Polizei sucht Zeugen: Tödlicher Streit in Flensburg

Ein 24-jähriger Mann war in der Silvesternacht vor einer Diskothek in Flensburg niedergestochen und tödlich verletzt worden. Der oder die Täter sind flüchtig. Die Polizei sucht weiter nach Zeugen. mehr

Ein Absperrband der Polizei vor dunklem Hintergrund bewegt sich im Wind. © NDR Foto: Julius Matuschik

Flensburg: Tödlicher Streit in der Silvesternacht

Ein 24-jähriger Mann ist in der Silvesternacht vor einer Diskothek in Flensburg niedergestochen worden. Er starb wenig später an den schweren Verletzungen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 18.06.2020 | 15:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Abgeordnete sitzen durch Glasscheiben abgetrennt im Landtag. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Debatte im Landtag: Weitere Milliarden gegen die Krise

Die Corona-Krise wird zu einer einmaligen Herausforderung für den schleswig-holsteinischen Landeshaushalt. Die Regierung plant Kredite in Milliardenhöhe. Doch ohne die Opposition geht das nicht. mehr

Der 9. Senat des Bundesverwaltungsgerichts kommt unter dem Vorsitzenden Richter Wolfgang Bier (M) und Ulrike Bick (l-r), stellv. Vorsitzende, Richter Martin Steinkühler, Richter Gunther Dietrich und Richter Peter Martini zum Beginn der Verhandlung über Klagen gegen den umstrittenen Fehmarnbelttunnel. © dpa-Bildfunk Foto: Jan Woitas

Milliardenprojekt Fehmarnbelttunnel: Leipzig entscheidet

Eines der größten Infrastrukturprojekte in Europa steht vor dem Bundesverwaltungsgericht auf dem juristischen Prüfstand. Die Leipziger Richter verhandeln seit Dienstag Klagen gegen den Fehmarnbelttunnel. mehr

Rotkohl wächst auf einem Feld im Kreis Dithmarschen. © dpa-Bildfunk Foto: Markus Scholz

Dithmarschen: Kohlanschnitt wie einst 1986

Wegen der Corona-Pandemie ist der traditionelle Dithmarscher Kohlanschnitt in diesem Jahr wie beim ersten Anschnitt 1986 eröffnet worden. Damals gab es allerdings keinen Livestream. mehr

Daniel Günther überreicht Carlo von Tiedemann eine Urkunde. © dpa-Bildfunk Foto: Susann Beucke

Verdienstorden für Carlo von Tiedemann

NDR Moderator Carlo von Tiedemann hat die Verdienstmedaille erhalten. Er setzt sich für Wohnungslose ein. Neben ihm wurden noch zwei andere Schleswig-Holsteiner geehrt. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein