Stand: 20.10.2017 13:29 Uhr

Festnahme nach Brandstiftung in Wedeler Diskothek

Zwölf Stunden lang sind am 25. Mai 2017 - am Himmelfahrtstag - mehr als 200 Feuerwehrleute im Einsatz. Es ist 3 Uhr morgens, als in dem knapp 2.000 Quadratmeter großen Gebäudekomplex in Wedel mit einem Restaurant, einer Spielbank, einer Diskothek und zwei Autovermietungen ein Feuer ausbricht. Fünf Monate später ist klar: es war Brandstiftung. Die Kripo Bad Segeberg hat einen 36-jährigen Hamburger gefasst. Er soll einen 37-jährigen beauftragt haben, das Feuer zu legen. Offenbar wollte der Tatverdächtige die Versicherungssumme kassieren.

Hamburger sitzt in Untersuchungshaft

Beamte nahmen den 36-Jährigen in Hamburg fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde Haftbefehl erlassen - der Mann sitzt in nun in U-Haft. Der 37-Jährige, der den Brand gelegt haben soll, ist der Polizei bekannt. Er ist aber auf freiem Fuß, da laut einem Sprecher der Polizei Bad Segeberg keine ausreichenden Haftgründe vorliegen.

Mehrere Millionen Euro Schaden

Was die weiteren Hintergründe der Tat angeht, halten sich die Ermittler bedeckt. Das Feuer war an Himmelfahrt gelegt worden. Der Dachstuhl stürzte ein. Es entstand ein Schaden von mehreren Millionen Euro. Zwei Feuerwehrleute erlitten leichte Rauchvergiftungen. Glück im Unglück hatten zwei Köche, die sich während des Brandes in den Toilettenräumen des Restaurants verschanzt hatten. Die Flammen zerstörten den gesamten Komplex. Das Gebäude ist nach Angaben eines Mieters bis heute nicht wieder nutzbar.

Weitere Informationen

Was ist die Ursache für den Brand in Wedel?

Nach dem Brand einer Eventlocation in Wedel sucht die Polizei nach der Ursache. Stunden nachdem das Feuer ausgebrochen war, fand die Feuerwehr zwei Köche in dem Gebäude. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 20.10.2017 | 13:00 Uhr