Stand: 24.05.2018 19:13 Uhr

Festgenommener Syrer soll für IS gekämpft haben

Bild vergrößern
In diesem Haus in Büchen wurde der Terrorverdächtige im September festgenommen. Es wurde mittlerweile abgerissen.

Die Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen einen in Büchen (Kreis Herzogtum Lauenburg) festgenommenen Syrer erhoben. Nach Angaben des Hanseatischen Oberlandesgerichts in Hamburg wird dem 25-Jährigen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland vorgeworfen. Gegen ihn soll nun ein Verfahren vor dem Staatsschutzsenat des Gerichts eröffnet werden.

Seit Monaten in Untersuchungshaft

Laut Anklage kämpfte der Mann in seinem Heimatland für den sogenannten Islamischen Staat (IS), ehe er im August 2015 als Flüchtling nach Deutschland kam. Im vergangenen September wurde der Syrer festgenommen. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft.

Der Psychologe Prof. Gerd Gigerenzer, Direktor des Harding-Zentrums für Risikokompetenz am Berliner Max-Planck-Institut, erklärt Michel Abdollahi, warum wir statistische Analphabeten sind. © NDR

"Das Ziel der Terroristen ist unsere Gesellschaft"

Panorama - die Reporter -

Im September sprach Michel Abdollahi mit dem Psychologen Gerd Gigerenzer über Terrorismus und Angst. Seine Botschaft: Angst ist wichtig, aber wir haben oft Angst vor falschen Dingen.

4 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Im Zentrum von Büchen festgenommen

Wie der Sprecher der Gemeinde Büchen nach der Festnahme bestätigte, hatte der Syrer gemeinsam mit weiteren Flüchtlingen in einem Haus im Ortszentrum gewohnt. Dort wurde er nach Angaben des Sprechers auch festgenommen.

War er seit 2014 Mitglied des IS?

Nach Informationen der Bundesanwaltschaft hat sich der Verdächtige 2013 einer Miliz in Syrien angeschlossen, die gegen Machthaber Baschar al-Assad kämpft. Dem IS trat er demnach 2014 bei. Für ihn soll er gegen kurdische Milizen gekämpft haben.

Ob der Syrer einen Auftrag hatte, ist unklar

2015 bekam der Syrer laut Bundesanwaltschaft den Auftrag vom IS, nach Europa zu reisen. Zwei Jahre nach seiner Einreise nach Deutschland wurde er in Büchen festgenommen. Ob der Mann einen konkreten Auftrag hatte, ist unklar.

Weitere Informationen

Zahl der Islamisten im Land gestiegen

Die Zahl der Islamisten hat sich laut Verfassungsschutz im vergangenen Jahr in Schleswig-Holstein um ein Viertel erhöht. Das hat nach Angaben von Innenminister Grote Auswirkungen auf die Sicherheitslage im Land. (24.05.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 24.05.2018 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:12
Schleswig-Holstein Magazin

Wie der TuS Dassendorf die Oberliga aufmischt

17.08.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:12
Schleswig-Holstein Magazin

Rüstungsindustrie ist großer Wirtschaftsfaktor

17.08.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
01:58
Schleswig-Holstein Magazin

Analoge Kabelprogramme werden abgeschaltet

17.08.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin