Stand: 23.04.2019 12:35 Uhr

Fehmarn: Ursache für Sturz von Steilküste ermittelt

Bild vergrößern
Ein Rettungshubschrauber flog den Jungen am Montag ins Uniklinikum nach Lübeck.

Nach dem Sturz eines Jungen von der Steilküste auf Fehmarn hat die Polizei die Unfallursache ermittelt. Nach Angaben der Ermittler war der Neunjährige mit einem Fahrrad auf einem ungesicherten Trampelpfad direkt an der Abbruchkante der Steilküste am Wulfener Hals unterwegs. Dabei verlor er das Gleichgewicht, stürzte und fiel sieben Meter den Abhang hinunter. Das Kind erlitt Knochenbrüche, schwebte aber nicht in Lebensgefahr. Es wurde auf dem Trampelpfad von einem 53 Jahre alten Familienmitglied begleitet. Die Polizei will nun prüfen, ob sich dieser Mann möglicherweise fahrlässig verhalten hat.

Hubschrauber im Einsatz

Der Unfall hatte sich am Ostermontag ereignet. Der Junge aus Hamburg brach sich unter anderem einen Arm und trug eine Platzwunde am Kopf davon. 25 Feuerwehrleute waren bei der Rettung im Einsatz. Ein Hubschrauber brachte den Neunjährigen in die Kindernotaufnahme des Uniklinikums in Lübeck.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 23.04.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:41
NDR Fernsehen
05:43
Schleswig-Holstein Magazin
02:26
Schleswig-Holstein Magazin