Ein zweites Leben für Legehennen in Lübeck

Stand: 06.12.2022 05:00 Uhr

In Schleswig-Holstein legt eine Legehenne im Durchschnitt 290 Eier im Jahr. Wenn sie nach rund einem Jahr weniger Eier legen, werden sie meist geschlachtet. Für einige von ihnen gibt es aber ein Leben nach der Eierproduktion.

von Lilli Michaelsen

Sechs Hühner leben bei der Lübeckerin Laura Pingel aktuell im Wohnzimmer. Die 29-Jährige hat die ausgedienten Legehennen bei sich aufgenommen und pflegt sie wieder gesund. Die Hühner haben teilweise kaum Federn, fressen nicht oder humpeln. Daher können sie gerade noch nicht draußen im Garten leben, erzählt die Sozialpädagogin.

Verein "Rettet das Huhn" hat schon über 100.000 Tiere gerettet

Eine Frau sitzt in ihrem Wohnzimmer mit einem Huhn auf dem Arm. © NDR
Laura Pingel will Legehennen ein schönes Leben nach der Eierproduktion ermöglichen.

In vielen Betrieben haben die Legehennen kaum Platz. Durch den Stress picken sie sich gegenseitig die Federn aus. Andere kommen laut Laura Pingel nicht mehr an die Futterstellen. Dadurch seien sie so dünn, dass sie an ihrem Lebensende nur noch zu Tierfutter oder Brühwürfeln verarbeitet werden können. Seit zwei Jahren ist sie ehrenamtlich für den Verein "Rettet das Huhn" tätig.

Vier unterschiedliche Haltungsformen sind zugelassen

Die Hühner werden unter verschiedenen Bedingungen gehalten. Es gibt ökologischer Erzeugung, Freilandhaltung, Bodenhaltung oder die Kleingruppenhaltung. Letztere ist ab 2025 in Deutschland untersagt. Die genaue Haltungsform können Verbraucher anhand des Codes auf dem Ei erkennen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes werden bundesweit etwa 62 Prozent der Eier in Bodenhaltung produziert. Dabei werden die Tiere im Stall gehalten, bis zu neun Tiere pro Quadratmeter sind erlaubt. Es ist auch möglich, die Tiere auf bis zu vier Etagen zu halten – dann sind 18 auf einem Quadratmeter rechtlich zulässig. Die Ställe haben Legenester, Sitzstangen und ein Teil des Stalls ist eingestreut.

Ein zweites Leben für ehemalige Legehennen

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes haben im Jahr 2020 mehr als 42 Millionen Legehennen in Deutschland Eier produziert. Etwa 19.000 Tiere übernimmt der Verein "Rettet das Huhn". Die Tiere werden bundesweit an sogenannte Pflegestellen übergeben. In Schleswig-Holstein hat Laura Pingel eine von drei Pflegestellen insgesamt. Dort brauchen die Tiere im Durchschnitt sechs Monate, um sich zu erholen: "Innerlich blühen die total schnell auf. Diese Hühner haben noch nie Einstreu gehabt, zum drinnen scharren, die hatten noch nie Heu, wo sie sich ein Nest bauen konnten für ihr Ei." Wenn sie wieder fit sind, werden sie an private Haushalte weitervermittelt.

Voraussetzungen für Hühner-Partnerschaft

Neue Hühnerpaten müssen einen eigenen Stall im Garten haben, der die Tiere vor Gefahren schützt und genug Auslauf bietet. Außerdem dürfen die Hühner nicht mehr zur Eierproduktion, Vermehrung oder zum Verkauf verwendet werden. Dazu kommen Futter, Wasser und eventuelle Tierarztkosten. Trotz Hühner-Rente legen die Tiere im Durchschnitt übrigens etwa fünf Eier pro Woche.

Weitere Informationen
Eine Hand greif nach einer kleinen Eidechse. © NDR Foto: Jörn Zahlmann

Wo Natur berührt: Neu gedachter Artenschutz in Eggebek

In Eggebek ist ein grünes Kleinod entstanden, mit dem Naturschützer im Kreis Schleswig-Flensburg neue Wege einschlagen. mehr

Eine Frau hält einen Igel in der Hand. © NDR

Wie eine Ahrensburgerin verletzten Igeln hilft

Claudia Simonsen päppelt in ihrem Haus in Ahrensburg jedes Jahr Hunderte Igel auf. Im Herbst hat sie besonders viel zu tun. mehr

Eine Person hält zwei Legehennen in den Armen. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Tierschützer finden neues Zuhause für Hunderte Legehennen

Der Verein "Rettet das Huhn" hat zum Schlachten bestimmte Tiere aus dem Landkreis Gifhorn an private Halter vermittelt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Schleswig-Holstein Magazin | 29.11.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Haustiere

Tiere

Massentierhaltung

Landwirtschaft

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Blick auf das Hauptgebäude des Diakonischen Krankenhaus (Diako) in Flensburg. © picture alliance / dpa Foto: Carsten Rehder

Sanierungsfall Diako-Krankenhaus: Habeck informiert sich in Flensburg

Als regionaler Wahlkreisabgeordneter besuchte der Grünen-Politiker das Krankenhaus und kritisierte strukturelle Probleme im Gesundheitswesen. mehr

Videos