Stand: 26.02.2019 16:17 Uhr

Ehefrau getötet: Zwölf Jahre Haft für Ehemann

Im Prozess um den Tod einer Frau aus Schackendorf bei Bad Segeberg hatten Staatsanwaltschaft und Nebenklage für den angeklagten Ehemann eine lebenslange Freiheitsstrafe gefordert. Das Kieler Landgericht blieb am Dienstag mit dem Schuldspruch unter dem Strafantrag und verurteilte den 48 Jahre alten Mann zu zwölf Jahren Haft. In dem Indizienprozess sah es der Richter als erwiesen an, dass der Mann die 34-Jährige im November 2017 mit einem Zaunpfahl erschlagen hatte.

Ehefrau starb an Schädel-Hirn-Trauma

Der Angeklagte war schnell ins Visier der Ermittler geraten, hatte die Tat aber bis zuletzt bestritten. Laut Staatsanwaltschaft tötete der Mann seine Frau während eines Familienspaziergangs am 1. November vergangenen Jahres in Schackendorf (Kreis Segeberg). Es hatte zwischen den Eheleuten einen Streit gegeben. Ihm missfiel ihr Sport und er verdächtigte sie, mit dem Trainer ein Verhältnis zu haben. In Rage griff der Angeklagte schließlich einen abgebrochenen Pfahl und schlug auf seine damals 34 Jahre alte Frau ein - auch noch, als sie schon bewusstlos am Boden lag. Die Frau starb an einem Schädel-Hirn-Trauma.

Täter legte andere Spur

Um ein Sexualdelikt vorzutäuschen, entkleidete der Angeklagte laut Staatsanwaltschaft die Frau am Unterkörper. Anschließend meldete er seine Frau bei der Polizei als vermisst. Einen Tag später wurde die Leiche an einem Wirtschaftsweg bei Schackendorf nahe der A21 gefunden.

Verteidiger fordert Freispruch

Die Verteidigung, die mit immer neuen Beweisanträgen vergebens einen Freispruch beantragt hatte, kündigte bereits Revision an. Der Anwalt sieht keine zwingenden Beweise, dass der Angeklagte der Täter sei und wirft den Ermittlern vor, nicht allen Hinweise hinreichend nachgegangen zu sein. Auf der Tatwaffe wurden DNA-Spuren eines polnischen Wanderarbeiters sichergestellt. Die Verteidigung brachte ihn als Täter ins Spiel. Beweisen ließ sich dies allerdings nicht.

Weitere Informationen

Mord in Schackendorf: Lebenslange Haft gefordert

29.01.2019 15:00 Uhr

Im Prozess um den Tod einer Frau in Schackendorf hat die Staatsanwaltschaft am Dienstag eine lebenslange Haftstrafe gefordert. Die Verteidigung kündigte an, Freispruch zu beantragen. mehr

Ehemann im Mordprozess: "Ich bin unschuldig"

26.10.2018 18:00 Uhr

Im Indizienprozess um den gewaltsamen Tod seiner 34 Jahre alten Frau aus Schackendorf hat der Ehemann den Mordvorwurf bestritten. Ihm wird vorgeworfen, die Frau erschlagen zu haben. mehr

Tote in Schackendorf: Haftbefehl erlassen

03.11.2017 17:00 Uhr

Nach dem Fund einer Frauenleiche im Kreis Segeberg sitzt der Ehemann seit Freitagabend in Untersuchungshaft. Er steht in Verdacht, seine Frau vorsätzlich getötet zu haben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 26.02.2019 | 17:00 Uhr

02:39
Schleswig-Holstein Magazin

Getötete Frau: Mordprozess in Kiel hat begonnen

Schleswig-Holstein Magazin

In Kiel steht ein 48-Jähriger wegen Mordes vor Gericht - er soll bei einem Spaziergang seine Ehefrau erschlagen haben. Die Frau ist an schweren Kopfverletzungen gestorben. Video (02:39 min)

Ehemann im Mordprozess: "Ich bin unschuldig"

Im Indizienprozess um den gewaltsamen Tod seiner 34 Jahre alten Frau aus Schackendorf hat der Ehemann den Mordvorwurf bestritten. Ihm wird vorgeworfen, die Frau erschlagen zu haben. mehr

Tote in Schackendorf: Haftbefehl erlassen

Nach dem Fund einer Frauenleiche im Kreis Segeberg sitzt der Ehemann seit Freitagabend in Untersuchungshaft. Er steht in Verdacht, seine Frau vorsätzlich getötet zu haben. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:49
Schleswig-Holstein Magazin

Künftig Doppelspitze bei der SPD?

Schleswig-Holstein Magazin
02:37
Schleswig-Holstein Magazin
01:06
Schleswig-Holstein Magazin

Youth Sailing Champions League in Kiel

Schleswig-Holstein Magazin