Stand: 18.06.2020 20:48 Uhr

Datenschutzbeauftragte Hansen wiedergewählt

Der schleswig-holsteinische Landtag hat Marit Hansen am Mittag einstimmig zur Landesdatenschutzbeauftragten wiedergewählt, aber nicht ernannt. Die zweite Amtszeit der 51-Jährigen beträgt sechs Jahre. Da es juristische Querelen gibt, soll eine Ernennung aber erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Mitbewerber sorgt für Verzögerung

Hintergrund ist die Klage eines Konkurrenten, der beim Verwaltungsgericht Schleswig eine entsprechende einstweilige Anordnung erwirkt hatte. Da das Land zu dieser erst einmal Stellung nehmen muss, muss die Ernennung Hansens warten. Nach Informationen von NDR Schleswig-Holstein soll es zwei weitere Bewerbungen um das Amt gegeben haben. Die Abgeordneten im Landtag blieben ungeachtet der juristischen Aktualität gelassen und votierten einstimmig für eine zweite Amtszeit von Hansen. Diese sagte nach ihrer Wahl, sie sei gerührt und beeindruckt von der Einstimmigkeit des Parlaments und betonte, es sei etwas lästig, aber kein Problem, dass sie mit ihrer Ernennung noch warten müsse.


19.06.2020 15:25 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels hieß es, die zweite Amtszeit Hansens betrage fünf Jahre. Richtig ist: Es sind sechs Jahre. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

 

Weitere Informationen
Marit Hansen Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein blickt freundlich in die Kamera. © Markus Hansen Foto: Markus Hansen
1 Min

Landtag wählt Hansen einstimmig für zweite Amtszeit

Der schleswig-holsteinische Landtag hat am Vormittag Marit Hansen erneut zur Landesdatenschutzbeauftragten gewählt. Eine Ernennung soll allerdings erst später erfolgen. 1 Min

Marit Hansen, die neue Datenschutzbeauftragtedes Landes Schleswig-Holstein sitzt in ihrem Büro. © dpa-Bildfunk

Hansen: Staatsanwaltschaft hätte nachfragen müssen

Falsch abgerechnete Fördergelder, manipulierte Stundenzettel - von diesen Vorwürfen gegen die Datenschutzbeauftragte Marit Hansen blieb nichts übrig. Jetzt klagt sie auf Wiedergutmachung gegen das Land. mehr

Eine Liste mit Kundendaten liegt in einem Friseursalon auf dem Tisch.  Foto: Martin Dziadek

Corona und Datenschutz: Offene Gästelisten nicht erlaubt

Restaurants und andere Einrichtungen müssen wegen der Corona-Lage die Daten ihrer Gäste erfassen. Doch das dürfen sie nicht auf offenen Listen tun. Darauf hat Datenschutzbeauftragte Hansen hingewiesen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 18.06.2020 | 13:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ministerpräsident Daniel Günther steht an einem Pult und hält beide Hände vor die Brust, während er ein Statement abgibt. © NDR

Corona: Günther verkündet hohes Bußgeld bei Falschangaben

Wer etwa in einem Restaurant künftig falsche Kontaktangaben hinterlässt, muss in SH künftig bis zu 1.000 Euro bezahlen. mehr

Ein Mann steht mit einem Mundschutz am Fenster © Colourbox

Corona: 500 Tests in Wesselburen am Donnerstag

Getestet werden sollen die Angehörigen der rumänischen Gemeinschaft im Ort. 28 von ihnen sind mit dem Coronavirus infiziert. mehr

Finanzministerin Monika Heinold präsentiert den Entwurf für den Haushalt 2021. © dpa-Bildfunk Foto:  Christian Charisius

Landesregierung beschließt Haushaltsentwurf für 2021

Die Landesregierung will im kommenden Jahr - trotz Corona - 13,6 Milliarden Euro ausgeben. mehr

Boutique-Betreiberin Ulrike Nelkowski richtet die Waren in ihrem Geschäft her. © NDR

Corona: Ahrensburg will Einzelhändler unterstützen

Jeder Bürger bekommt einmalig einen Gutschein, den er vor Ort einlösen kann. Doch die Händler sind unzufrieden. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein