Courage-Preis für 19-jährigen Abiturienten aus Bad Oldesloe

Stand: 09.11.2021 19:36 Uhr

Weil er sich für Vielfalt und Toleranz einsetzt, hatte die Schulleitung der Ida-Ehre-Schule in Bad Oldesloe (Kreis Stormarn) Lennard Hamelberg für den Jugend-Courage-Preis vorgeschlagen - mit Erfolg.

"Lennard ist etwas ganz Besonderes", erklärt Görge Schüchler, Pädagogischer Leiter der Ida-Ehre-Schule: "Er geht mit ganz offenen Augen super empathisch durch die Welt und ist ganz aufnahmefähig dafür, wenn er irgendwo Ungerechtigkeiten sieht."

"Schule ohne Rassismus gibt es leider nicht"

So war es zum Beispiel im Herbst 2019. Neonazis wollten unter anderem in Bad Oldesloe Nachwuchs rekrutieren. An der Schule ist ein Jugendlicher durch Naziparolen aufgefallen - ein Alarmsignal für Lennard Hamelberg. Er wird sofort aktiv und sucht sich Mitstreiter in der Schülervertretung und darüber hinaus. Vor dem Ausbruch der Pandemie belebt der 19-Jährige die Arbeitsgemeinschaft "Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage" neu, nachdem diese eine Weile geschlummert hatte. "Schule ohne Rassismus gibt es leider nicht", berichtet er und fügt an: "Rassismus kommt überall in der Gesellschaft vor, weil wir leider rassistisch sozialisiert sind mit den ganzen Vorurteilen, die wir haben." Er sieht die AG als eine Art Selbstbekenntnis, dass die Schüler um das Problem wissen und aktiv etwas dagegen machen.

Zeitzeugin zu Gast an Schule

Lennard Hamelberg plant und organisiert mit anderen auch die "Aktionswochen für Vielfalt und Toleranz". Dazu gehören unter anderem ein Theaterstück, eine Diskussion über Rassismus mit der Grünen-Politikerin Aminata Touré und einer Comic-Ausstellung. Zum Ende des Projekts war eine Zeitzeugin an der Schule, die von ihrer Kindheit als Jüdin während des Nationalsozialismus' erzählt.

Trotz der Anerkennung von Schulleitung, Mitschülern und jetzt durch den Jugend-Courage-Preis bleibt Lennard Hamelberg bescheiden: "Es ist nie eine Person alleine. Man braucht immer mehrere Leute." Er will im Frühjahr sein Abitur machen und hofft, dass dann weiter Schüler bemüht sein werden, ähnliche Aktionen auf die Beine zu stellen.

Zwei weitere Preisträger

Neben Lennard Hamelberg gibt es noch zwei weitere Preisträger: Das sind die Schülerinnen und Schüler des "Radio Eckhorst Bargteheide" und ein Projekt der Beruflichen Schule Stormarn mit dem Titel "Stolen Memory - der KZ-Häftling 15334 hat endlich ein Gesicht".

Weitere Informationen
Team, Betreuer und Fans des SV Sülfeld in einer Sporthalle. Das Team hält ein Spruchband mit der Aufschrift: Vielfalt.

Sülfelder Handballerinnen für Mut gegen Rechts ausgezeichnet

Weil sie mit einem Handballspiel ein Zeichen gegen Rechts setzten, wurden die Sportlerinnen jetzt mit einem Preis geehrt. mehr

Blick auf das Kieler Landeshaus. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Landtag bringt Aktionsplan gegen Rassismus auf den Weg

Das Ziel: Alle Menschen sollen in Schleswig-Holstein diskriminierungsfrei und ohne Angst leben können. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Schleswig-Holstein Magazin | 09.11.2021 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Mitarbeiterin des Testzentrums am Platz der Weltausstellung in Hannover hält einen Teststab für einen Schnelltest auf das Coronavirus in ihren Händen. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Corona in SH: Inzidenz steigt auf 844,9

Innerhalb von 24 Stunden sind 5.459 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Die höchste Inzidenz gibt es im Kreis Segeberg mit 1.114,7. mehr

Videos