Ein Mensch in Schutzkleidung hält ein Röhrchen mit Abstrichen für einen PCR-Test. © picture alliance Foto: picture alliance/dpa | Tom Weller

Sechs Lübecker Teststationen wegen Qualitätsmangel geschlossen

Stand: 14.12.2021 12:17 Uhr

Innerhalb weniger Monate hat das Gesundheitsamt in Lübeck sechs von 19 Teststationen geschlossen, weil Qualitätsanforderungen nicht erfüllt worden waren.

Bereits im März hatte es in Lübeck Ermittlungen gegen ein Corona-Testzentrum gegeben, das PCR-Tests gefälscht hatte. Das Zentrum wurde geschlossen. Bei anderen Teststationen, die geschlossen werden mussten, seien die Tests oft nicht gründlich durchgeführt worden, sagte Alexander Mischnik, Leiter des Gesundheitsamtes der Hansestadt. "Wir haben viele Kontrollen vor Ort gemacht. Es berichten nicht wenige Personen, dass schon beim Abstreichen nicht richtig gearbeitet wird, dass da nur oberflächlich, einmal über die Wangenschleimhaut gestrichen wird. Da brauchen wir uns nicht zu wundern, dass dann auch die Qualität nicht gut ist", sagte er NDR Schleswig-Holstein.

Fehlerhafte Abrechnungen und Schwarzarbeit

Zu den häufigsten Verstößen gehören bei den Testzentren laut Mischnik eine negative Zuverlässigkeitsprüfung, schwere Verstöße gegen Hygienemaßnahmen, fehlerhafte Abrechnungen und Schwarzarbeit. Fast täglich erreichen das Amt außerdem Beschwerden von Lübeckern über Schnelltest-Stationen, die nicht ordentlich gearbeitet hätten. Auch solchen Fällen geht das Gesundheitsamt nach.

Insgesamt gebe es viele Privatpersonen, die eine Teststation eröffnen wollten, doch würden diese nur selten alle Anforderungen erfüllen, so Mischnik. Ein Großteil der Antragsteller erfülle nicht die medizinischen, organisatorischen und örtlichen Voraussetzungen für den Betrieb einer Teststelle.

Kaum Schließungen in anderen Kreisen und Städten

Besser sieht die Lage beispielsweise in Flensburg aus. Dort gibt es momentan 30 Teststationen. Teilweise kommen beim Flensburger Gesundheitsamt Beschwerden an, die dann vom Ordnungsamt kontrolliert werben. Bei Verstößen gebe es Ermahnungen, so ein Stadtsprecher. Geschlossen werden musste in Flensburg bisher aber noch keine Teststation. Ähnlich ist die Situation im Kreis Steinburg und im Kreis Ostholstein. In Neumünster und Kiel wurde im Sommer jeweils ein Testzentrum geschlossen, weil sie den Qualitätsanforderungen nicht entsprachen. Seitdem gebe es aber keine Probleme mehr, betonen die Stadtsprecher.

Weitere Informationen
Eine Mitarbeiterin in einem Schnelltestzentrum hält einen Corona-Schnelltest in den Händen. © picture alliance/dpa/Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Coronatests: Was sie jetzt kosten und wo sie gemacht werden

Wer einen negativen Corona-Testnachweis braucht, muss den in der Regel seit Montag selbst zahlen. Es gibt aber Ausnahmen. mehr

Ein Mitarbeiter stellt in einem Testzentrum einen Corona-Test in ein Behältnis. © picture alliance/dpa/Rolf Vennenbernd Foto: Rolf Vennenbernd

Lübecker Testzentrum nach dubiosen Vorfällen geschlossen

Ein privates Testzentrum hat offenbar Mails mit negativen Testergebnissen verschickt, obwohl gar nicht getestet wurde. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 14.12.2021 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Sturmflut am Fähranleger Dagebüll © Daniel Friedrichs Foto: Daniel Friedrichs

Wegen Sturmwarnung: Mehrere Fährverbindungen fallen aus

Alle Fährverbindungen der Hallig-Linie der Wyker Dampfschiffs-Reederei sind betroffen. Der DWD hat Böen mit Geschwindigkeiten von bis zu 110 Kilometern pro Stunde voraussgesagt. mehr

Videos