Die neugestaltete Elbfähre Brunsbüttel der Elbferry GmbH steht am Anleger bei Sonnenschein. © NDR

Brunsbüttel kämpft für Elbfähre: Nach Petition auch Resolution

Stand: 28.01.2022 10:43 Uhr

Die Ratsversammlung hat am Donnerstag einstimmig eine Resolution verabschiedet. Die Stadt will das Bundesverkehrsministerium um finanzielle Unterstützung bitten. Mitte Dezember hatte die private Elbferry GmbH wegen einer Insolvenz nach neun Monaten den Betrieb eingestellt.

Die Stadt Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) will in Sachen Elbfähre nicht aufgeben. Der neue Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) soll helfen. Die Elbe sei eine Bundeswasserstraße und eine Fähre zwischen Niedersachsen und Schleswig-Holstein eine notwendige Verkehrsverbindung im Rahmen der sogenannten Daseinsvorsorge, argumentiert Brunsbüttels Bürgermeister Martin Schmedtje (parteilos). Er verweist dabei auf eine Richtlinie der Europäischen Union, die in einem solchen Fall eine Finanzierungspflicht des Bundes zur Folge habe.

Lobbyarbeit für die Elbfähre

Schmedtje will nun den Oberbürgermeister von Cuxhaven, Uwe Santjer (SPD), mit ins Boot holen. Gleiches gilt für den Kreis Dithmarschen, den Landkreis Cuxhaven, die Verkehrsminister von Niedersachsen und Schleswig-Holstein sowie die Industrie- und Handelskammer.

Neben den Brunsbütteler Kommunalpolitikern setzen sich auch Bürgerinnen und Bürger für den Erhalt der Elbfähre ein. Knapp 4.000 Menschen haben eine entsprechende Petition unterschrieben. Diese Zahl ist doppelt so hoch wie das erforderliche Quorum, so dass sich nun der Petitionssausschuss des Schleswig-Holsteinischen Landtages mit dem Thema beschäftigen muss. Wann das geschieht, ist noch offen.

Weitere Informationen
Ein Mensch weist Fahrzeuge auf einer Fähre ein. © picture alliance/dpa Foto: Sina Schuldt

Wie Bürger und Politiker für den Erhalt der Elbfähre kämpfen

Seit einem Monat gibt es die Verbindung zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven nicht mehr. Das wird nun Thema für den Petitionsausschuss des Landtags. mehr

Ein Mensch weist Fahrzeuge auf einer Fähre ein. © picture alliance/dpa Foto: Sina Schuldt

Elbferry: Aus für die Elbfähre nach neun Monaten

Die Fährverbindung zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven muss ihren Betrieb mit sofortiger Wirkung einstellen. Eine Corona-Härtefallhilfe blieb aus. mehr

Martin Schmedtje, Bürgermeister von Brunsbüttel. © Westküstennews
2 Min

Elbferry: Betrieb mit sofortiger Wirkung eingestellt

Martin Schmedtje, Bürgermeister Stadt Brunsbüttel, und Heinrich Ahlers von der Betreibergesellschaft Elbferry reagierten Enttäuscht auf die Entscheidung des Wirtschaftsministeriums. 2 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 28.01.2022 | 08:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Schifffahrt

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Dario Quenstedt, Torhüter des THW Kiel. © dpa Foto: Frank Molter

THW Kiel wahrt Mini-Meisterchance, Flensburg besiegt Stuttgart

Die "Zebras" zeigten gegen Tabellenschlusslicht TuS N-Lübbecke eine dominante Leistung. Flensburg drehte das Spiel in Stuttgart. mehr

Videos