Ein in Flammen stehendes Gebäude. © Westküsten-News

Brokdorf: Großeinsatz für Feuerwehr auf Resthof nahe AKW

Stand: 13.07.2021 09:27 Uhr

In unmittelbarer Nähe zum AKW Brokdorf (Kreis Steinburg) ist in der Nacht zum Dienstag ein Resthof niedergebrannt. Ein Feuerwehrmann kollabierte, der Rettungsdienst musste sich um ihn kümmern.

Nachbarn des Resthofs, darunter dessen ehemaliger Besitzer, benachrichtigten die Feuerwehr. Als diese gegen 23 Uhr eintraf, standen die Gebäude des Hofs in Vollbrand. Da die Lagerhallen voll Heu und Stroh von der letzten Ernte waren, war es für die Feuerwehr schwer, das Feuer zu löschen. Insgesamt waren 80 Feuerwehrleute von vier Wehren im Einsatz. Weil es so warm war, kollabierte ein Feuerwehrmann und musste laut Feuerwehr vom Rettungsdienst behandelt werden.

Keine Gefahr fürs AKW

Das Löschwasser holten die Feuerwehrleute aus dem Graben des benachbarten Atomkraftwerks. Nach Angaben der Polizei habe für das Kraftwerk aber keine Gefahr bestanden.

Die Feuerwehr konnte zudem verhindern, dass der Brand auf ein Reetdachhaus auf der gegenüberliegenden Straßenseite übergriff. Um Glutnester unter dem wasserabweisenden Reetdach des Hofs freizulegen, war ein Bagger im Einsatz. Der Schaden wir auf 600.000 Euro geschätzt. Warum das Feuer ausbrach, ist noch unklar.

Weitere Informationen
Hamburger Feuerwehr löscht den Brand in einer Lagerhalle für Kunststoff-Produkte in Hamburg-Tonndorf. © dpa Foto: Bodo Marks

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 13.07.2021 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Zahlreiche Zuschauer schauen sich die vorbeifahrenden Schiffe bei der Windjammerparade 2019. © NDR Foto: Gino Laib

Kieler Woche fällt doch kleiner aus - Frust bei Veranstaltern

Wegen steigender Corona-Zahlen sollen nun doch keine großen Eventflächen eingerichtet werden. Stornierungen sind die Folge. mehr

Videos