Eine entschärfte Weltkriegsbombe in Geesthacht.  Foto: Johannes Kaths

Bomben-Blindgänger in Geesthacht ist entschärft

Stand: 18.12.2020 13:23 Uhr

Der Kampfmittelräumdienst hat in Geesthacht (Kreis Herzogtum Lauenburg) einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Die Sperrungen rund um den Fundort sind aufgehoben.

Bauarbeiter hatten die nach Angaben der Polizei etwa 250 Kilogramm schwere Bombe am Mittwoch auf dem Gelände des Bauprojektes "Elbterrassen" gefunden. Dort, an der Steinstraße, war bereits vor etwa zwei Wochen ein Blindgänger unschädlich gemacht worden. Alle 450 von der Evakuierung betroffenen Anwohner können in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren.

VIDEO: So werden Weltkriegsbomben gesucht, gefunden und entschärft (3 Min)

Weitere Informationen
Eine aufgebockte Bombe steht vor der Ausgrabungsstelle. © Hansi Kahts Foto: Hansi Kahts

Weltkriegsbombe in Geesthacht entschärft

Nach gut drei Stunden konnte der Kampfmittelräumdienst Entwarnung geben. Der Zünder musste kontrolliert gesprengt werden. mehr

Auf einer Transportkiste stehen zwei Computermonitore vom Kampfmittelräumdienst. © NDR Foto: Sebastian Parzanny

Bombenentschärfungen: Neue Wasserstrahl-Technik

Bei Bombenentschärfungen in Schleswig-Holstein ist eine neue Technik im Einsatz. Unser Reporter hat dem Kampfmittelräumdienst in Felde bei Tests über die Schulter geguckt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 18.12.2020 | 14:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Friseur kämmt die nassen Haare einer Kundin. © Colourbox Foto: Syda Productions

Lockerung der Corona-Maßnahmen: Kleiner Schritt Richtung Normalität

Die aktualisierte Landesverordnung ermöglicht etwas, worauf viele sehnlich gewartet haben: eine neue Frisur. mehr

Videos