Stand: 26.04.2019 15:04 Uhr

Bild von Nazi-Bürgermeister in Marne soll weg

Bild vergrößern
Das Porträt von Hans Wigger (r.) soll aus der Galerie im Marner Rathaus verschwinden.

Im Sitzungssaal des Rathauses in Marne (Kreis Dithmarschen) hängen Porträts aller ehemaligen Bürgermeister der Stadt. Auch Hans Wigger, der von 1937 bis 1945 Bürgermeister in Marne war, hängt als Bild an der Wand. Er war SS-Mann und NSDAP-Mitglied. Seit drei Jahren befasst sich die Stadtverwaltung mittlerweile damit, was mit dem Bild geschehen soll. Die 16 Mitglieder der Ratsversammlung entschieden nun am Donnerstagabend: Es kommt weg und wird ersetzt durch ein Schild mit einem entsprechenden Info-Text.

Viele Bürger begrüßen die Entscheidung nach der Sitzung

Das öffentliche Interesse an der Sitzung war groß, sogar draußen vor der Tür des Saals mussten noch Stühle platziert werden. Viele Bürger in Marne hatten die Debatte in den vergangenen Jahren interessiert verfolgt. Die Entscheidung, das Foto von Wigger zu verbannen, wurde schließlich von vielen begrüßt.

Historiker: Aufarbeitung der NS-Geschichte hört nicht auf

Auch der Historiker Jens Binckebanck äußerte sich zufrieden. Wigger sei ein Verbrecher gewesen. Durch das Abhängen des Porträts würden auch die Opfer gewürdigt. Aber: "Die Aufarbeitung der NS-Geschichte hört nicht auf - in Marne und in Süderdithmarschen schon gar nicht." Hier warte noch sehr viel Arbeit, sagte Binckebanck.

Weitere Informationen

Lübecks Straßen und die Schatten der Vergangenheit

31.01.2019 07:00 Uhr

In Lübeck wird seit Jahren über den Umgang mit historisch belasteten Straßennamen diskutiert. Die Bürgerschaft soll entscheiden, ob einige Straßen umbenannt werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 26.04.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:31
Schleswig-Holstein Magazin

Fahrfitness-Check für Senioren

Schleswig-Holstein Magazin
05:34
Schleswig-Holstein Magazin