Ein bunter LKW steht auf Asphalt. © GP Joule

5.000 Wasserstoff-Lkw für Unternehmen in Nordfriesland

Es ist eine Milliardeninvestition - sie soll aber dafür sorgen, dass die GP Joule Gruppe ihr Geschäftsfeld ausbaut und emissionsfreie Lastwagen an Kunden verleihen oder verkaufen kann.

Die GP Joule Gruppe mit Sitz in der nordfriesischen Gemeinde Reußenköge steigt ins Geschäft mit Wasserstoff-Lkw ein. Das Unternehmen hat 5.000 Fahrzeuge bei der Clean Logistics SE in Hamburg bestellt.

Kunden können die Lkw leihen und kaufen

GP Joule ist ein Unternehmen, das vor allem in erneuerbare Energien investiert - also Wind und Solarkraft, aber auch Wasserstoff-Technologie. Jetzt wollen die Nordfriesen ihr Geschäftsfeld ausbauen und für den Bereich Lkw alles aus einer Hand anbieten. Es geht nach Angaben des Unternehmens um eine Milliarden-Investition. Die emissionsfreien Lastwagen sollen dann an Kunden verliehen oder verkauft werden. Die Firma will die gesamte Wasserstoffinfrastruktur dazu liefern.

GP Joule betreibt bereits Wasserstofftankstellen in Nordfriesland. Firmenchef Ove Petersen sieht in dem jetzt abgeschlossen Vertrag eine Revolution im Lkw-Verkehr und spricht vom weltweit größten Vertrag über die Lieferung von Wasserstoff-Lastwagen.

Schlagwörter zu diesem Artikel

Energiewende

Wasserstoff

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Drei Flaggen mit dem Logo der Paracelsus Kliniken wehen im Wind © Paracelsus Kliniken Foto: Paracelsus Kliniken

Henstedt-Ulzburg: Gemeindevertretung gegen Aus der Geburtsstation

Die Paracelsus-Klinik hatte angekündigt, die Geburtshilfe schließen zu wollen. Eine Resolution dagegen geht jetzt an die Gesundheitsminister. mehr

Videos