1.500 Fans unterstützten Holstein am Stadion - nicht alle friedlich

Stand: 24.05.2021 13:50 Uhr

Die meisten Holstein-Fans versuchten ihr Team friedlich zum Sieg gegen Darmstadt zu schreien, es wurden aber auch Flaschen und Böller auf Polizeibeamte geworfen.

Während die Spieler von Holstein Kiel gegen Darmstadt 98 (2:3) am Sonntag um den Aufstieg in die 1. Fußball-Bundesliga gekämpften, feierten draußen vor dem Holstein-Stadion etwa 1.500 Fans und feuerten ihr Team mit Gesängen an. Immer wieder wurden aber auch Pyrotechnik und Böller gezündet. Die Maskenpflicht und Abstände wurden dabei kaum eingehalten. Es blieb aber größtenteils friedlich.

Flaschenwürfe auf Polizisten

Einige wenige "Fans" versuchten allerdings in der Schlussphase der Partie einen Bauzaun einzureißen. Als die Polizeikräfte eingeschritten, flogen nach NDR Schleswig-Holstein-Informationen Böller und Flaschen auf die Beamten. Nach eigenen Angaben konnte die Polizei die Situation schnell unter Kontrolle bringen. Sie erteilte am Sonntag mehrere Platzverweise und drei Menschen wurden in Gewahrsam genommen. Außerdem schrieben die Polizisten mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigungen. Ein Polizeibeamter wurde durch eine geworfene Flasche leicht verletzt.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 24.05.2021 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Trainer Ole Werner von Holstein Kiel © IMAGO / Laci Perenyi Foto: Laci Perenyi

Trainer Ole Werner bei Holstein Kiel zurückgetreten

Der 33-Jährige zog am Montag die Konsequenzen aus dem schwachen Saisonstart. Ein Nachfolger steht noch nicht fest. mehr

Videos