Stand: 18.02.2020 12:24 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

14-jähriger Autofahrer sorgt für Stromausfall

Jugendliche, die beim Autofahren erwischt werden, gehören zum Alltagsgeschäft der Polizei. In Flensburg hatte eine Verfolgungsfahrt am Montagabend allerdings ein folgenreiches Ende. Ein 14-Jähriger war nach Angaben der Polizei mit einem Auto vor einem Streifenwagen weggefahren, verlor die Kontrolle über den Pkw und prallte gegen einen Stromkasten. Mehrere Wohnblöcke hatten daraufhin für rund eineinhalb Stunden keinen Strom. Der Sachschaden an der Versorgungstechnik: rund 10.000 Euro.

14-Jähriger ist polizeibekannt

Alles begann mit einer Routinekontrolle. Polizeibeamte wollten einen vorausfahrenden Golf kontrollieren. Der Fahrer aber gab den Angaben zufolge Gas und versuchte zu flüchten. Er fuhr gegen den Stromkasten und kam auf einer Grünanlage zum Stehen. Es stellt sich heraus: Der zu junge Fahrer war polizeibekannt wegen Diebstahls und Körperverletzung.

Auto hatte gestohlene Kennzeichen

Im Auto saßen zwei weitere Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren. Bei ihnen lag ein privater Kaufvertrag. Der ältere Junge gab an, das Auto unter Angaben falscher Personalien gekauft und gestohlene Kennzeichen angebracht zu haben. Wer diese Kennzeichen geklaut hatte, ist noch nicht klar. Die Jugendlichen kamen danach wieder zu ihren Erziehungsberechtigten. Strafverfahren wurden eingeleitet.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 18.02.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:14
Schleswig-Holstein Magazin
01:48
Schleswig-Holstein Magazin
03:32
Schleswig-Holstein Magazin