Stand: 18.04.2019 08:20 Uhr

Revision eines Schleusers beschäftigt BGH

Der Fall eines in Osnabrück verurteilten Schleusers beschäftigt Anfang Mai den Bundesgerichtshof. Das Osnabrücker Landgericht hatte den 28-jährigen Afghanen im vergangenen Jahr zu einer Bewährungsstrafe von eineinhalb Jahren verurteilt. Er wurde wegen Beihilfe zum Einschleusen von Ausländern mit Todesfolge schuldig gesprochen. Demnach hatte er dabei geholfen, zwei Frauen und deren vier Kinder per Boot von der Türkei nach Griechenland zu bringen. Das Boot kenterte, die Frauen und Kinder starben. Gegen seine Verurteilung hatte der 28-jährige Revision eingelegt.

Weitere Informationen

Ertrunkene Flüchtlinge: Bewährung für Beihilfe

Das Landgericht Osnabrück hat einen 28-Jährigen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, weil er beim Schleusen über das Mittelmeer geholfen hat. Sechs Menschen starben in einem sinkenden Boot. (31.07.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 18.04.2019 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:48
Hallo Niedersachsen
04:35
Hallo Niedersachsen
03:08
Hallo Niedersachsen