Stand: 21.04.2023 10:45 Uhr

"Repowering": Im Emsland werden Windräder gesprengt

Eine Windkraftanlage liegt nach der Sprengung zerstört auf dem Boden. © NonstopNews
Der Sprengstoff wurde in 23 Metern Höhe und am Fundament angebracht, um eine sogenannte Sprengfaltung zu erzeugen.

Im Windpark Borsum-Ahlerstedt (Landkreis Emsland) ist am Donnerstag ein etwa 100 Meter hohes Windrad gesprengt worden. Insgesamt fielen laut Sprengmeister Markus Drehsen rund 900 Tonnen Masse zu Boden. Es ist das erste von mehreren Windrädern, die hier zurückgebaut und durch neue ersetzt werden sollen. Die 13 Anlagen sind laut Thomas Riedinger vom Windpark Borsum-Ahlerstedt 23 Jahre alt. Nach 20 Jahren erlischt die Betriebserlaubnis - diese sei schon verlängert worden. Die neuen Anlagen sind höher und sollen drei Mal mehr Leistung bringen können. Kraftwerkserneuerungen werden auch als Repowering bezeichnet.

VIDEO: Windrad gesprengt: 900 Tonnen fallen spektakulär zu Boden (1 Min)

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 21.04.2023 | 06:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Windenergie

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Erdölfeld der Wintershall Dea GmbH in Emlichheim. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Lagerstättenwasser ausgetreten: Geldbuße für Wintershall

220 Millionen Liter sollen in Emlichheim in die Erde gesickert sein. Die Ermittlungen gegen drei Mitarbeiter wurden eingestellt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen