Passanten mit Messer bedroht: 30-Jähriger sitzt in U-Haft

Stand: 03.10.2022 17:38 Uhr

In Nordhorn hat ein Mann mit einem Messer am Fenster seiner Wohnung herumhantiert und Passanten bedroht. Es folgte ein Großeinsatz der Polizei. Der Mann wurde festgenommen und sitzt jetzt in U-Haft.

Der 30-Jährige wurde am Montag einem Haftrichter vorgeführt und sitzt nun in der Justizvollzugsanstalt Lingen, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Gegen ihn habe ein Haftbefehl vorgelegen. Was ihm zur Last gelegt wird, sagte der Sprecher nicht.

Passanten fühlten sich von dem Mann bedroht

Der 30-Jährige hatte am Sonntag einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Passanten hatten die Beamten gerufen, weil sie sich von dem Mann am Fenster der Erdgeschosswohnung bedroht fühlten. Laut dem Polizeisprecher hatte der Mann "mit dem Messer herumgefuchtelt". Zu einem möglichen Motiv äußerte sich der Sprecher nicht. Die Beamten sperrten den Bereich rund um die Wohnung weiträumig ab. Die anderen Bewohnenden verließen das Haus. Spezialkräfte überwältigten den 30-Jährigen im Zuge des insgesamt achtstündigen Großeinsatzes und nahmen ihn fest. Der 30-Jährige wurde bei dem Einsatz leicht verletzt und kam zunächst in ein Krankenhaus. Weitere Verletzte gab es nach Angaben der Polizei nicht.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 03.10.2022 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Pflaster wird auf den Arm einer Frau geklebt. © PantherMedia Foto: candy18

Corona-Impfschäden: 15 Fälle in Niedersachsen anerkannt

Bis November gingen 386 Anträge ein. Insgesamt sind in Niedersachsen 19,3 Millionen Impfungen verabreicht worden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen