Stand: 20.01.2020 14:28 Uhr

Osnabrück eröffnet "Mobilitätsstationen"

Elektrofahrrad © Fotolia.com Foto: mmphoto
An den neuen "Mobilitätsstationen" können E-Fahrräder geladen werden. (Themenbild)

Die Stadt und die Stadtwerke Osnabrück haben am Montagmittag die ersten sogenannten Mobilitätsstationen eröffnet. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. An zwei Bus-Endhaltestellen in Osnabrück bieten die Stationen den Kunden überdachte Fahrradstellplätze und Lademöglichkeiten für Elektrofahrräder. Die "Mobilitätsstationen" in den Stadtteilen Haste und Düstrup gelten als Leuchttürme für die neue Mobilität, wie Stadtwerke-Sprecher Marco Hörmeyer sagte. Der Umstieg vom Bus aufs Fahrrad oder ins Carsharing-Auto solle damit leichter werden. Eine weitere Station im Osnabrücker Neubaugebiet Landwehrviertel ist den Angaben zufolge bereits geplant.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 20.01.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Virologe Christian Drosten spricht vor einer Kamera. © NDR

Drosten besucht alte Heimat Meppen: "Respekt vor dem Virus"

Der Virologe Christian Drosten hat bei einer Veranstaltung in Meppen gesprochen - über Corona und mögliche Impfungen. mehr

Bronzestatue von Martin Luther © fotolia Foto: AVTG

Feiertag im Norden: Reformationstag erinnert an Luther

Seit 2018 ist der Tag im Norden ein Feiertag: Evangelische Christen feiern heute die Reformation. Um was geht es dabei? mehr

Eine Intensivstation in einer Bentheimer Klinik.
2 Min

Corona-Lage in Klinik der Grafschaft Bentheim spitzt sich zu

In der Euregio-Klinik in Nordhorn liegen derzeit rund 30 Corona-Infizierte. Auch für das Personal steigt die Belastung. 2 Min

Eine Familie in Halloween Kostümen © fotolia.com Foto: JenkoAtaman

Halloween und Corona: Dieses Jahr lieber zu Hause gruseln

Die "Klingeltour" ist zwar nicht verboten, Behörden raten aber ab. Wer trotzdem geht, sollte strenge Regeln beachten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen