Stand: 22.10.2020 07:56 Uhr

Inzidenzwert über 50: Osnabrück verschärft Corona-Regeln

Ein Schild mit der Aufschrift "Bitte beachten Sie die Maskenpflicht!" © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa
In der Osnabrücker Fußgängerzone herrscht nun Maskenpflicht. (Themenbild)

In Osnabrück greifen seit Donnerstag um Mitternacht verschärfte Corona-Regeln. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, gilt ab sofort in großen Teilen der Innenstadt sowie vor dem Bahnhof Maskenpflicht. Zudem müssen Gastronomen spätestens um 23 Uhr schließen. Die Sperrstunde geht bis 6 Uhr morgens. Die Regeln sollen vorerst für drei Wochen Bestand haben, teilte die Stadt mit. Der Krisenstab hatte sie beschlossen, weil der Inzidenzwert in Osnabrück am Mittwoch die kritische Marke von 50 überschritten hatte.

Weitere Informationen
Eine junge Frau geht in einem Einkaufscenter an einem Weihnachtsbaum vorbei. © dpa - picture alliance Foto: Frank Hoermann/SVEN SIMON

Corona in Niedersachsen: Verschärfte Regeln treten in Kraft

Die neue Verordnung gilt ab heute. Gestern hat Ministerpräsident Weil die Maßnahmen im Landtag verteidigt. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 22.10.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Außenansicht des Franziskanerklosters in Thuine. © picture alliance Foto:  Friso Gentsch

Corona im Kloster Thuine: 76 Ordensschwestern infiziert

Von 160 Mitarbeitenden stehen die Ergebnisse noch aus. Der Orden betreibt ein Internat, eine Schule und ein Pflegeheim. mehr

Ein Mitarbeiter sitzt während eines Pressetermins in der Zentralen Unterstützung der Kontaktnachverfolgung vor einem Computer, auf dessen Bildschirm der Hamburger Pandemie-Manager angezeigt wird. © picture alliance / Daniel Bockwoldt Foto: Daniel Bockwoldt

Corona-Kontakte: Immer mehr Gesundheitsämter überfordert

Bundesweit melden 60 von 400 Ämtern Engpässe. Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt registriert aktuell vier Fälle. mehr

Das Symbol der Bundesagentur für Arbeit auf einem Smartphone. © imago images / photothek Foto: Thomas Trutschel

Arbeitsmarkt stabilisiert sich - Corona-Folgen aber unübersehbar

Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg melden für November etwas weniger Arbeitslose als im Vormonat. In MV stieg die Zahl leicht an. mehr

Eine Mund-Nasen-Bedeckung liegt auf einem weihnachtlich gedeckten Tisch. © picture alliance Foto: Richard Brocken

Neue Corona-Regeln: Das gilt im Dezember und zu Weihnachten

Einschränken, um dann gemeinsam die Feiertage zu verbringen - das ist der Kern der Corona-Verordnung für Niedersachsen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen