Stand: 23.08.2020 08:13 Uhr

Hund, Katze, Maus: Tiersegnung in Osnabrück

Eine Maus sitzt in einem Plastikgefäß. © dpa - Bildfunk Foto: Guido Kirchner
2019 erhielt auch Maus "Feivel" den Segen vor dem Osnabrücker Dom.

Rund 40 Katzen und Hunde sowie eine Maus namens "Feivel" wurden im vergangenen Jahr vor dem Osnabrücker Dom gesegnet. "Wie viele kommen, hängt auch etwas vom Wetter ab", so Bistumssprecher Hermann Haarmann gegenüber NDR.de. Denn die alljährliche Tiersegnung findet traditionell draußen statt. Nun steht der Termin für dieses Jahr fest: Der Diakon der Domgemeinde, Carsten Lehmann, segnet die Tiere am 10. Oktober ab 11 Uhr. Die Corona-Auflagen einzuhalten, sollte dabei laut Haarmann kein Problem sein: "Wenn Hunde, Katzen und Mäuse kommen, wird sowieso Abstand gehalten."

Anlass: Der Welttierschutztag

Schon seit vielen Jahren bietet das Bistum die Tiersegnung vor dem Dom an. Der Termin liegt immer in zeitlicher Nähe zum 4. Oktober, dem internationalen Welttierschutztag, der gleichzeitig der katholische Gedenktag an den Heiligen Franz von Assisi ist. Der Begründer des Franziskanerordens gilt als Schutzpatron der Tiere.

"Tiere sind keine Sachen, Tiere sind Mitgeschöpfe"

"Tiere sind keine Sachen, Tiere sind Mitgeschöpfe", sagte im vergangenen Jahr Diakon Carsten Lehmann bei der Tiersegnung. Während des Gottesdienstes bat er auch um den Segen für die Menschen, die Verantwortung für Tiere übernommen haben. Für die meisten seien Tiere hierzulande keine Nutztiere mehr, von denen die eigene Existenz abhänge, es seien aber dennoch wichtige Bezugswesen: "Es sind Mitgeschöpfe, die für die Menschen ein Gegenüber sind", so Lehmann.

Weitere Informationen
Blick auf den Eingang des Doms St. Petrus in Osnabrück. © NDR Foto: Julius Matuschik

Telgte-Wallfahrt entfällt: Bistum streamt Messe

Corona macht den Osnabrücker Pilgern einen Strich durch die Rechnung. Eigentlich würden sie am Wochenende nach Telgte wandern. Stattdessen streamt das Bistum heute eine Messe live. (12.07.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 10.10.2020 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Impfstoff gegen Covid19 wird steril in eine Spritze aufgezogen. © imago images/Laci Perenyi Foto: imago images/Laci Perenyi

"Zu wenig Impfstoff" - Landräte kritisieren Landesregierung

Die Zentren könnten mehr impfen, würden mehr Vakzine geliefert. Auch die Impffreigabe für die Prio-Gruppe 3 sei falsch. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen