Stand: 20.09.2020 16:31 Uhr

Georgsmarienhütte: Blindgänger entschärft

In Georgsmarienhütte (Landkreis Osnabrück) ist am Sonntag ein Bomben-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich entschärft worden. Zuvor waren am Vormittag mehr als 1.500 Wohnungen evakuiert worden. Bis 10 Uhr hatten rund 2.500 Menschen in den Stadtteilen Oesede und Harderberg ihre Häuser und Wohnungen verlassen müssen. Am frühen Nachmittag durften sie wieder zurück: Um Punkt 14 Uhr vermeldete die Stadt die erfolgreiche Entschärfung. Nach Angaben des Kampfmittelräumdienstes handelte es sich - wie bereits im Vorfeld von den Experten vermutet - um einen rund 250 Kilogramm schweren Blindgänger britischer Herkunft mit Aufschlagzünder. Er war bei Luftbildauswertungen nördlich des Oeseder Zentrums entdeckt worden.

Entschärfung dauert knapp zwei Stunden

Um kurz vor 12 Uhr hatten die Einsatzkräfte gemeldet, dass die Evakuierung abgeschlossen sei. Der Kampfmittelräumdienst brauchte dann knapp zwei Stunden für die Entschärfung, eine Sprengung war nach Angaben der Stadt nicht nötig. Im 1.000 Meter großen Evakuierungsradius rund um die Fundstelle befindet sich auch das Caritas Pflegezentrum Haus St. Josef. Die Bewohner wurden vorübergehend im Alten- und Pflegeheim St. Marien in Alt-Georgsmarienhütte untergebracht. Für Anwohner ohne andere Aufenthaltsmöglichkeit wurde zudem in einer benachbarten Realschule ein Evakuierungszentrum eingerichtet. Die Stadt wies im Vorfeld aber darauf hin, dass das Zentrum wegen der Corona-Pandemie lediglich im äußersten Notfall in Anspruch genommen werden sollte.

Weitere Informationen
Kampfmittelbeseitigung © dpa - Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Mit Verzögerung: Fliegerbombe in Varel gesprengt

Bei Varel ist auf dem früheren Truppenübungsgelände Friedrichsfeld eine US-Fliegerbombe erfolgreich gesprengt worden. Die gezielte Unschädlichmachung hatte sich mehrere Stunden verzögert. (03.08.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 20.09.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

"Mobiles Impfteam" steht auf einem Fahrzeug der Johanniter. © picture alliance Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Flüchtlingsrat mit mehrsprachiger Impfkampagne zufrieden

Aufklärung gegen Vorbehalte: Quote der Impfwilligen unter Migranten ist dem Verband zufolge in Niedersachsen gestiegen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen