Stand: 07.09.2022 13:12 Uhr

Frist für Schweinepest-Sperrzone könnte früher enden

Mastschweine stehen in einem Mastbetrieb in Lindern im Stall. © dpa-Bildfunk Foto: Carmen Jespersen
Rund 300 Betriebe sind von der Sperrzone betroffen.

Die Schweinepest-Sperrzone im Emsland könnte früher als geplant, nämlich schon am 5. Oktober, aufgehoben werden. Das geht aus einem Schreiben der EU-Gesundheits-Kommissarin Stella Kyriakides an den Europaparlamentsabgeordneten Jens Gieseke (CDU) aus Sögel hervor. Der zuständige Ausschuss in Brüssel werde darüber Mitte September entscheiden, ob die Frist neun Tage früher als angekündigt endet, hieß es darin. Zuerst berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung". Die EU hatte es bisher abgelehnt, die Frist für die Sperrzone zu verkürzen. In der Sperrzone liegen rund 300 Betriebe mit insgesamt 200.000 schlachtreifen Schweinen - und der Platz in den Ställen wird immer knapper. Seit dem Ausbruch der Schweinepest auf einem Hof in Emsbüren Anfang Juli wurden keine weiteren Fälle festgestellt.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Mehr Nachrichten aus der Region

Feuerwehrleute mit Atemschutzausrüstung gehen zu dem Brand einer Sauna in Belm. © dpa-Bildfunk Foto: J. Jürgenpott

Sauna brennt in Belm: 200.000 Euro Schaden

Das Feuer brach am Freitagabend in einem Garten aus. Die Brandursache ist noch unklar. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen