Stand: 18.11.2021 07:44 Uhr

Darknet-Drogenhändler aus Osnabrück aufgeflogen

Blaues Warnlicht eines Polizeiautos © panthermedia Foto: Chalabala
Einer der Darknet-Drogenhändler muss in Untersuchungshaft. (Themenbild)

Zwei Osnabrücker stehen im Verdacht, im Darknet mit Drogen gehandelt zu haben. Zusammen mit einem Mann aus Berlin sollen die Osnabrücker mindestens seit Mitte 2020 im versteckten Teil des Internets Marihuana und andere Drogen verkauft haben, wie die Polizei Oldenburg und die Staatsanwaltschaft Osnabrück melden. Gegen einen der Männer wurde Haftbefehl erlassen. Das Verfahren wird von Europol koordiniert und ist Teil der Operation "DarkHuntor".

Weitere Informationen
Auf dem Bildschirm eines aufgeklappten Laptops steht der Schriftzug Darknet. © NDR Foto: Julius Matuschik

Polizei Oldenburg beteiligt an Europol-Aktion gegen Darknet

150 Verdächtige wurden weltweit verhaftet, davon 47 in Deutschland. Ermittler aus Oldenburg koordinierten die Aktion. (27.10.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 18.11.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Intensivpflegerin versorgt auf einer Kinder-Intensivstation einen am Respiratorischen Synzytial-Virus (RS-Virus oder RSV) erkrankten Patienten, der beatmet wird. © picture alliance/dpa | Marijan Murat Foto: picture alliance/dpa | Marijan Murat

Niedersachsen: Immer mehr schwere Fälle von RSV bei Kindern

Die Intensivbetten für Kinder werden knapp, fast drei Viertel sind belegt. Auch in Kitas steigen die Infektionszahlen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen