Stand: 18.12.2018 11:37 Uhr

Brennelementefabrik in Lingen: Betreiber angezeigt

Atomkraftgegner haben den Betreiber der Brennelementefabrik in Lingen, Advanced Nuclear Fuels (ANF), bei der Staatsanwaltschaft Osnabrück angezeigt. Grund für den Schritt der Bürgerinitiativen ist das noch nicht geklärte Feuer im nuklearen Bereich der Einrichtung vor knapp zwei Wochen. Mögliche Straftatbestände seien Boden- und Luftverunreinigung sowie unerlaubter Umgang mit radioaktiven und anderen gefährlichen Stoffen, hieß es. "Wir erwarten von der Staatsanwaltschaft Osnabrück", sagte Christina Burchert vom Arbeitskreis Umwelt Schüttorf, "dass sie die Aufklärung mit Nachdruck voranbringt."

Brand: Betreiber machte unterschiedliche Angaben

Der Brand war am 6. Dezember auf dem Gelände der Brennelementefabrik ausgebrochen. Rund 150 Rettungskräfte waren mehr als zwei Stunden lang im Einsatz. Laut Feuerwehr habe es keinen Austritt radioaktiver Stoffe gegeben. Der Betreiber, eine Tochter des französischen Atomkonzern Framatome, machte im Verlauf des Abends unterschiedliche Angaben zum Hergang. Unter anderem behaupteten Verantwortliche, dass der Vorfall einen nicht-nuklearen Teil beträfe. Das stellte sich im Nachgang als falsch heraus. "Ein Brand in einem nuklearen Bereich ist keine Petitesse", sagte Burchert. In den Wochen zuvor hatte es mehrere Vorfälle in dem Unternehmen gegeben, das unter anderem Brennstäbe für Atomkraftwerke im Ausland herstellt.

Weitere Informationen

Brand in Brennelementefabrik: Aufklärung gefordert

Das Umweltministerium hat im Landtag über die Ermittlungen zum Brand in der Brennelementefabrik in Lingen informiert. Dabei wurden Details über die Ursache bekannt. (11.12.2018) mehr

Lingen: Es brannte doch im nuklearen Bereich

In der Brennelementefabrik in Lingen hat es doch in einem nuklearen Bereich gebrannt, wie NDR 1 Niedersachsen erfahren hat. Seit dem Brand ruht die Produktion im betroffenen Labor. (06.12.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 18.12.2018 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:33
Hallo Niedersachsen

Ihme-Zentrum: Was plant Lars Windhorst?

21.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:32
Hallo Niedersachsen

Missbrauch in Lügde: Landrat räumt Fehler ein

21.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:02
Hallo Niedersachsen

200.000 Eichen für den Solling

21.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen