Stand: 10.01.2023 09:46 Uhr

Berufungsverfahren: Autobahn-Raser bleibt im Gefängnis

Autotacho auf 230 Km/h © fotolia Foto: Björn Wylezich
Der Autofahrer wollte auf der A1 zwischen Bremen und Münster nach Ansicht der Richter so schnell wie möglich fahren. (Themenbild)

Das Landgericht Osnabrück hat einen 25-jährigen Autofahrer wegen eines illegalen Autorennens und einer dabei begangenen Körperverletzung zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und fünf Monaten verurteilt. In dem Berufungsverfahren sahen die Richter es als erwiesen an, dass der Angeklagte auf der A1 zwischen Bremen und Münster so schnell wie möglich fahren wollte - ohne auf die Verkehrslage Rücksicht zu nehmen. Durch seine aggressive Fahrweise habe er einen Auffahrunfall verursacht. Dabei wurde ein Motorradfahrer verletzt. In erster Instanz war der Mann vom Amtsgericht Osnabrück zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und acht Monaten verurteilt worden. Er sitzt bereits in der Justizvollzugsanstalt in Hannover.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 10.01.2023 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Kreuz auf einem Wörterbuch mit dem Wort Missbrauch. © picture alliance / Bildagentur-online/Ohde Foto: Bildagentur-online/Ohde

Sexuelle Missbrauchsfälle: Kirchengemeinde kritisiert Landeskirche

Die Gemeinde in Georgsmarienhütte beklagt mangelnde Unterstützung. Es geht um Missbrauchsfälle in den 1970er-Jahren in Oesede. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen