Ein Wissenschaftler hält eine Petrischale mit Kunstfleisch in den Händen. © dpa - Picture Alliance Foto: David Parry

Vechta: Wissenschaftler sieht in Kunstfleisch Epochenwandel

Stand: 18.01.2021 11:33 Uhr

Steht die Ernährungsbranche vor einem großen Wandel? Der Wirtschaftsethiker Nick Lin-Hi von der Universität Vechta sieht einen fundamentalen Fortschritt in der Erfindung von Kunstfleisch.

Die Zulassung von im Labor erzeugtem Fleisch in Singapur vor einiger Zeit sei die größte Innovation in der menschlichen Ernährung seit zwei Millionen Jahren, sagt Lin-Hi. Er geht davon aus, dass die Kunstfleisch-Produktion erheblichen Nutzen in Sachen Umweltschutz bringen werde. "Etwa ein Drittel der Treibhaus-Emissionen kommt aus dem Ernährungssektor, davon entfällt die Hälfte auf die Fleischproduktion", sagte der 40 Jahre alte Wissenschaftler. "Wir wissen natürlich nicht, ob sich die Versprechen der neuen Technik realisieren lassen. Optimisten sehen das Potenzial, bis zu 90 Prozent weniger Treibhausgas-Emissionen zu haben, 90 Prozent weniger Wasserverbrauch und 90 Prozent weniger Landverbrauch haben zu können. Das ist ein Versprechen auf eine viel nachhaltigere Entwicklung."

Umweltschutzziele nicht erreichbar

Zudem stelle sich die Frage, welche Antworten Wissenschaft und Politik für das prognostizierte Bevölkerungswachstum finden. "Weltweit steigt nicht nur die Bevölkerung - bis 2050 sollen es fast zehn Milliarden Menschen sein, sondern mit zunehmendem Wohlstand steigt auch die Nachfrage nach Fleisch", so Lin-Hi. "Beide Faktoren führen dazu, das bis 2050 eine Steigerung des Fleischkonsums von 50 bis 70 Prozent prognostiziert wird. Mit der konventionellen Fleischerzeugung werden alle Klimaschutzziele, die wir haben, nicht zu erreichen sein." Dass der Mensch komplett auf Fleischgenuss verzichtet, hält Lin-Hi "für wenig realistisch".

Die Ersatzfleisch-Arten im Überblick

Tofu

Tofu wird aus Sojabohnen hergestellt. Das Produktionsverfahren ähnelt der Käseherstellung. Tofu ist kalorienarm und besitzt viel Eiweiß. Es kann ähnlich wie Fleisch geformt und gewürzt werden. Es besitzt kaum Eigengeschmack. Viele vegane Fleischersatzprodukte werden aus Tofu oder Seitan hergestellt.

"Wir kommen nicht schnell genug hinterher"

Lin-Hi sagt, dass sogenanntes Invitro-Fleisch zügig auch für andere Märkte zugelassen werde. "Das kann schneller gehen, als man jetzt denkt, zumal kultiviertes Fleisch in Singapur jetzt wirklich real auf den Teller kommt. Es ist ein Signal an die Finanzmärkte, in diesem Bereich Milliarden zu investieren. Und wenn Geld fließt, geht es auch mit der Entwicklung und Produktion von neuen Produkten sehr schnell." Der Wissenschaftler befürchtet allerdings, dass Deutschland den Anschluss verlieren könnte. "Dass sich Unternehmen wie die PHW-Gruppe, also Wiesenhof, über Start-Ups an der Entwicklung alternativer Proteinquellen beteiligen, finde ich extrem wichtig. Generell aber habe ich die Sorge, dass der Zug am Ende ohne die deutsche Land- und Ernährungswirtschaft abfährt. Da ändert sich gerade etwas ganz gewaltig in der Welt, und wir kommen nicht schnell genug hinterher."

Weitere Informationen
Auf einem Teller ist ein Hähnchen-Nugget aus Kunstfleisch angerichtet. Reporter Han Park fotografiert es mit seinem Smartphone.

Fleisch aus dem Labor: Nahrung der Zukunft

Es ist das große Thema in der Lebensmittelbranche und es verunsichert Landwirte: Fleisch aus dem Labor. Aber schmeckt Fleisch aus der Petrischale - und ist das gesund und ethisch okay? mehr

Archiv
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 18.01.2021 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Nasse Pflastersteine in Brake. © Nord-West-Media TV

Wesermarsch: Ausgangssperre endet Donnerstag um 0 Uhr

Zehn Tage durften die Menschen nachts ihre Grundstücke nicht verlassen. Nun sind die Infektionszahlen gesunken. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen