Zwei Angeklagte sitzen in einem Gerichtssaal in Verden. © picture alliance/dpa/Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Tote Frau aus der Weser: Haupttäter muss acht Jahre in Haft

Stand: 21.10.2021 21:12 Uhr

Im Prozess um den Tod einer jungen Frau aus Schöningen (Landkreis Helmstedt) hat das Landgericht Verden Haftstrafen für die drei Angeklagten ausgesprochen.

Demnach muss der 41 Jahre alte Haupttäter wegen schwerer Zwangsprostitution, Vergewaltigung, versuchter Vergewaltigung, versuchter sexueller Nötigung und gefährlicher Körperverletzung durch Unterlassen für acht Jahre ins Gefängnis. Der 54 Jahre alte Komplize muss für drei Jahre und neun Monate, die 40 Jahre alte Frau für zwei Jahre und neun Monate in Haft. Das Trio soll die wehrlose und psychisch kranke 19-jährige Andrea K. im April 2020 an der Weserschleuse in Balge zunächst an eine Betonplatte gefesselt und dann in den Fluss gestoßen haben. Zuvor sollen sie die Frau zur Prostitution gezwungen haben. Die Anklage hatte dem Trio Mord vorgeworfen. Ein Tötungsdelikt sei den drei Beschuldigten allerdings nicht nachzuweisen, so das Gericht.

Todesursache nicht geklärt

Der Leichnam des Opfers war im Frühjahr 2020 in der Weser im Landkreis Nienburg gefunden worden. Im Prozess vor dem Landgericht Verden konnte aber nicht geklärt werden, wie genau die junge Frau starb und ob sie noch lebte, als sie ins Wasser geworfen wurde. Das Gericht geht davon aus, dass die 19-Jährige auf dem Grundstück des 41-Jährigen ums Leben kam.

Urteile nicht rechtskräftig

Die Anwälte der Angeklagten hatten geringe Haftstrafen unter fünf Jahren wegen Menschenhandels und Körperverletzung gefordert. Die Staatsanwaltschaft hat in allen drei Fällen auf lebenslänglich plädiert. Die Angeklagten haben sich nicht zu den Vorwürfen geäußert. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

Weitere Informationen
Drei Angeklagte in einem Mordprozess sitzen in der Stadthalle in Verden. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Tod in der Weser: Staatsanwältin fordert lebenslange Haft

Die drei Angeklagten sollen eine 19-Jährige getötet haben. Die Urteile könnten am kommenden Donnerstag fallen. (18.10.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 21.10.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Blick auf den Weihnachtsmarkt in Osnabrück. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Weihnachtsmärkte in Hameln, Osnabrück und Oldenburg schließen

Immer mehr Städte und Gemeinden in Niedersachsen sagen die Veranstaltungen ab. Auf den geöffneten Märkten gilt 2G-Plus. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen