Stand: 22.10.2021 17:30 Uhr

Oldenburgische Landesbank streicht 250 Vollzeitstellen

Die Fassade eines Nachbargebäudes spiegelt sich in der Glasfront der Oldenburgischen Landesbank in Nordhorn. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch
Die OLB hat angekündigt, 250 Vollzeitstellen bis Ende des Jahres zu streichen - dazu sollen auch Filialen geschlossen werden. (Archiv)

Die Oldenburgische Landesbank (OLB) streicht bis zum Jahresende 250 Vollzeitstellen. Wie die private Regionalbank am Freitag weiter mitteilte, entspricht die Reduzierung einer Größenordnung von knapp 15 Prozent der jetzigen Stellen. Als Grund nennt die Bank unter anderem die Digitalisierung von Abläufen im Kundengeschäft und in Zentralbereichen. Zudem wird die OLB wie bereits angekündigt bis Ende des Jahres rund zwei Dutzend ihrer Standorte schließen. Betroffen sind nach Angaben vom Freitag neben Filialen vor allem Geldautomaten. Aufgrund von Alternativen in der Bargeldversorgung und flexibler Nutzungsmöglichkeiten der EC-Karte sei eine solche Straffung möglich.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 22.10.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Bettina Dorfmann, Barbie-Puppen-Sammlerin, baut die Ausstellung «Busy girl - Barbie macht Karriere» im Ostfriesischen Landesmuseum auf. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Landesmuseum zeigt Ausstellung zum "Busy girl" Barbie

Die Ausstellung in Emden zeigt anhand der Barbie-Puppe, wie sich die Arbeitswelten von Frauen verändert haben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen