Stand: 13.09.2018 20:19 Uhr

Nordsee-Anrainer fordern besseres Havarie-Konzept

Noch ist der Sommer nicht vorbei, schon jetzt aber warnt die Schutzgemeinschaft Deutsche Nordseeküste vor den Herbststürmen und damit verbundene Gefahren durch Schiffsunfälle in der Deutschen Bucht. Als warnendes Beispiel dient den Küstenbewohnern die Strandung des Frachters "Glory Amsterdam" im vorigen Oktober. Zwar liegt der Untersuchungsbericht zur Havarie noch nicht vor - die Nordsee-Anrainer fordern dennoch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) auf, unabhängig vom Ergebnis des Untersuchungsberichts zu handeln.

Was tun, wenn Kapitän nicht kooperiert?

Die Landkreise an der Küste fordern schnelle Verbesserungsvorschläge zur Abwehr von Gefahren durch havarierte Schiffe. Dazu zählt die Schutzgemeinschaft eine bessere Kommunikation zwischen Einsatzleitung und der Schiffsführung. Vor allem fordert sie ein strikteres Durchsetzen von Notschlepphilfe, wenn der Kapitän eines havarierten Schiffes zögern sollte, die Trosse des Notschleppers an Bord zu nehmen. Die Küsten-Landkreise wollen vom Verkehrsminister wissen, welche taktisch-strategischen Maßnahmen künftig ergriffen werden sollen, sollten Kapitäne nicht kooperieren. Zudem war im Falle der "Glory Amsterdam" zwar ein geeigneter, leistungsfähiger Notschlepper zur Stelle gewesen. Es habe aber viel zu lange gedauert, bis die "Nordic" zum Einsatz kam.

Ab Windstärke 8 soll Boardingteam an Land stationiert werden

Eine Lehre hat das Havariekommando in Cuxhaven bereits gezogen: Das Boarding-Team, das Notschleppeinsätze direkt an Bord des Havaristen unterstützt, soll ab Windstärke 8 an Land stationiert werden. So können Hubschrauber die Bergungs-Experten schneller und gefahrloser aufnehmen und auf dem havarierten Schiff absetzen. Ende Oktober vergangenen Jahres war eines der Hauptprobleme, dass das Boardingteam auf dem Notschlepper "Nordic" aufgrund der Bauweise des Schiffes vom Hubschrauber nicht gefahrlos aufgenommen werden konnte. Ein weiteres Team musste erst aus Rostock geholt werden.

Weitere Informationen

Bund sagt mehr Personal für Havariekommando zu

Nach der Havarie der "Glory Amsterdam" vor gut zehn Monaten war die Angst vor Schäden für das Wattenmeer groß. Nun soll das Havariekommando in Cuxhaven offenbar verstärkt werden. (05.09.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 13.09.2018 | 16:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:37
Hallo Niedersachsen
02:06
Hallo Niedersachsen
03:02
Hallo Niedersachsen