Stand: 26.07.2020 13:31 Uhr

Millionen-Schaden: Küstenschutz-Ausrüstung zerstört

Container stehen vor einer Halle. © Polizeiinspektion Cuxhaven
In der Halle lagerten Maschinen und Ausrüstung des Landesamts für Küstenschutz.

In Cuxhaven ist bei einem Brand in einer Lagerhalle ein Schaden von rund zweieinhalb Millionen Euro entstanden. In dem Gebäude waren Fahrzeuge, Gerätschaften und Materialien des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz gelagert, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Sie seien durch die Flammen schwer beschädigt, zum Teil unbrauchbar und auch zerstört worden. Auch die Halle wurde den Angaben zufolge beschädigt. Ersten Erkenntnissen nach löste ein technischer Defekt das Feuer aus. Verletzt wurde niemand.

Brand schnell unter Kontrolle

Laut Polizei hatten Beamte während einer Streifenfahrt am frühen Samstagmorgen Rauch an dem Gebäude entdeckt. Durch die starke Hitze baute sich in der Halle ein so großer Druck auf, dass eine Tür aufgedrückt wurde. 30 Kräfte der alarmierten Feuerwehr waren im Einsatz und brachten den Brand schnell unter Kontrolle.

Video
Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr steht in dicken Rauchschwaden. © NDR Foto: Stefan Rampfel
1 Min

Feuerwehr: Vom Notruf zum Einsatz

Was passiert, wenn Sie im Notfall die 112 anrufen? Dieses Video erklärt die fünf W-Fragen und was die Feuerwehrleute zwischen Notruf und Einsatz machen. 1 Min

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 26.07.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Kinderklinik am Klinikum Oldenburg. © dpa-Bildfunk Foto:  Mohssen Assanimoghaddam

Totes Frühchen: Staatsanwalt ermittelt gegen Klinik-Personal

Im Klinikum Oldenburg ist ein Säugling durch verunreinigte Spezialnahrung gestorben, ein weiterer erkrankte schwer. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen